de
Select language
Exploded oil tanker in Congo
06 Oct 2018

Mindestens 50 Tote bei Ölexplosion im Kongo

de
Select language

Mindestens 50 Menschen sind bei einem Brand und einer Explosion im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall mit einem Tankwagen in Kongo-Kinshasa ums Leben gekommen, berichtet AFP.

Etwa 50 Menschen starben und über 100 wurden bei dem Brand am Samstag verletzt. Dies nach einem Zusammenstoß eines Öltankwagens mit einem Fahrzeug. Dies geschah auf einer Hauptverkehrsstraße im Westen der DR Kongo, sagte der amtierende Gouverneur der Region.

"Wir haben etwa 50 Tote und 100 Menschen haben Verbrennungen zweiten Grades erlitten", sagte Atou Matabuana, der kommissarische Gouverneur der Region Kongo Central, laut einer Quelle.

Der Unfall ereignete sich auf einer Autobahn, die die Hauptstadt Kinshasa mit dem einzigen Hafen des Landes in Matadi am Atlantischen Ozean verbindet.

Er ereignete sich in der Nähe der Stadt Kisantu, etwa 120 Kilometer (100 Meilen) westlich von Kinshasa. Der UN-Radiosender Okapi berichtete, dass sich die Flammen schnell ausbreiteten und nahe gelegene Häuser verschlangen.

In den lokalen Medien veröffentlichte Bilder zeigen, wie der verbrannte Tankwagen rollte und am Rande einer unbefestigten Straße liegen blieb. Andere Bilder zeigen, wie nach dem Unfall Rauch aus dem Tankwagen aufsteigt.

Nach Angaben der lokalen Nachrichtenseite Digital Congo kollidierte der Tankwagen mit einem Passagierbus.

Der stellvertretende Premierminister des Landes, José Makila, steht an der Spitze einer Delegation, die die Hauptstadt Kinshasa verlassen hat, um zum Unglücksort zu gelangen, wie die lokalen Behörden der kongolesischen Nachrichtenseite Actualité berichten.

Die Straßen in dem zentralafrikanischen Land sind nach Jahren des Krieges und der Vernachlässigung für ihre vielen Unfälle berüchtigt.

Im Sommer 2010 kamen etwa 230 Menschen ums Leben, als ein Öltanker umkippte und explodierte.