de
Select language
ISO vehicle propulsion symbols

ISO 17840: Die erste weltweite Norm für Feuerwehren

Verkürzen Sie die "Golden Hour" - lernen Sie, Energiequellen und versteckte Gefahren an jedem Fahrzeug schnell zu erkennen

Bus with ISO compliant stickers to identify propulsion source

Bus with ISO compliant stickers to identify propulsion source

Zu wissen, wie die Energie in einem Fahrzeug gespeichert wird, kann den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Einsatz und einer möglicherweise unerwarteten Explosion ausmachen, Gasaustritt, Brandfahne oder tödlichem Stromschlag.

Informieren Sie sich, bevor Sie sich nähern!

Heutzutage sind die Art der Antriebsenergie und andere Energiequellen im Inneren eines Fahrzeugs aus der Ferne oft nicht sichtbar.

Da immer mehr alternative Kraftstoffe und Antriebssysteme auf den Markt kommen, ist mehr Wissen und mehr Vorbereitung erforderlich, um sich einem Unfallort sicher zu nähern als je zuvor.

Um alle neuen und bestehenden Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit Straßenrettung, Fahrzeugbränden und -unfällen anzugehen, hat das CTIF zusammen mit der ISO die internationale Sicherheitsnorm ISO 17840 erarbeitet.

Warum ist das wichtig?

ISO 17840 LogoDerUmgang mit einem neuen Elektro- oder Hybridfahrzeugkann ganz anders sein als der Umgang mit herkömmlichen Antriebstechnologien wie Benzin oder Diesel. Die in einem Fahrzeug gespeicherte Energie kann sowohl für Ihr Team als auch für die Öffentlichkeit ein Risiko darstellen, so dass die Erst- und Zweithelfer schnell Informationen finden müssen, die ihnen eine sichere Vorgehensweise ermöglichen.

MitPropan und Flüssiggas betriebene Fahrzeuge können viel stärker explodieren, wenn die Tanks erhitzt werden. Außerdem können Feuerfahnen entstehen, wenn Druckventile gelöst werden, und Kraftstoffflaschen können zu Geschossen werden, die sich einen Kilometer oder mehr vom Unfallort entfernen, wenn nicht die richtige Vorgehensweise befolgt wird. Dies kann nicht nur für die Ersthelfer ein ernsthaftes Risiko darstellen, sondern auch eine ernste Gefahr für die Öffentlichkeit bedeuten.

How to tow - from the example ERG

Elektro- und Hybridfahrzeuge verfügenalle überHochspannungsbatterien und elektrische Leitungen, die bei unsachgemäßem Durchtrennen während der Bergung oder bei nicht ordnungsgemäßer Entschärfung vor dem Abschleppen zu Stromschlägen bei Erst- und Zweithelfern und Opfern führen können.

Wasserstoff und andere Brennstoffzellen erzeugen giftige und entflammbare Gase, die sich anders verhalten können als Benzin oder andere herkömmliche Kraftstoffe.

Bitte beachten Sie, dass die Norm Rettungsinformationen und Hinweisschilder für neue/alternative Antriebssysteme(Energiequellen) enthält, die bei der Annäherung an ein Fahrzeugaus der Fernemöglicherweise nicht sichtbar sind .

Die in der ISO-Norm 17840 enthaltenen Informationen sind nicht nur für die Feuerwehren nützlich, sondern auch für alle an der Rettungskette Beteiligten, einschließlich Abschleppunternehmen, Reparaturwerkstätten, Versicherungsgesellschaften und andere.

Mikko Saastamoinen became Firefighter of the Year in Finland 2020 for his work on implementing the ISO 17840 standard.

Mikko Saastamoinen became Firefighter of the Year in Finland 2020 for his work on implementing the ISO 17840 standard. In order to get a head start, and to set an example in the community, Finland´s rescue authority SPEK started by adding ISO propulsion identification placards to the fire services´ own emergency vehicles. Soon after, bus and transport companies followed.

Woraus besteht die Norm?

Die ISO-Norm 17840 kann weltweit von öffentlichen Verkehrsbetrieben, Feuerwehren und Rettungsdiensten sowie der Automobil- und Schwerlastfahrzeugbranche verwendet werden und besteht aus

1. "Symbole", die angeben, welche Antriebsenergie verwendet wird und wo sich Tanks, Batterien usw. im Fahrzeug befinden;

2. "Rescue Sheets" (Schnellinformationen über die Konstruktion des Fahrzeugs), die von Erst- und Zweithelfern verwendet werden;

3. "Emergency Response Guides" (ERGs) mit ausführlichen Informationen (mit denselben Überschriften wie die Rettungsblätter).

Die Norm ISO 17840 kann auf alle Fahrzeugtypen angewendet werden:

- Privat

- Gewerblich

- Leichte oder schwere Nutzfahrzeuge

Illustration of where to cut a personal car - from the ERG example

Energie-Kennzeichnungsschilder: Wo man sie bekommt und wo man sie anbringt

ISO stickers for Alternative PropulsionSymbole zur Identifizierung des Energieantriebs - gedruckt und als Schilder an schweren Fahrzeugen angebracht

Alle, die sich einer Unfallstelle oder einem Fahrzeugbrandnähern, müssen erstens in der Lage sein, das Antriebssystem zu identifizieren, und zweitens die Energieverteilung innerhalb der Fahrzeugkarosserie zu verstehen, bevor irgendwelche Rettungsversuche sicher unternommen werden können.

Für alle schweren Fahrzeuge wurden bereits Placards für die Antriebsart entwickelt, die unter Verwendung der speziell entwickelten Symbole gedruckt und umgesetzt werden können.

ISO 17840 Logo

Where to place ISo energy ID stickers on a busAls Betreiber von öffentlichen Verkehrsmitteln, Reisebussen oder Bussen bestellen Sie einfach dieEnergiekennzeichnungsaufkleber für Ihre verschiedenen Fahrzeugtypen (Elektro-, Hybrid-, LPG-, LNG-, Dieselfahrzeuge usw.) und Laden Sie unseren ISO-Leitfaden für Transportfahrzeuge herunter wo Sie diese an Ihren Fahrzeugen anbringen können.

Erstellen Sie als Betreiber von Transportfahrzeugen oder anderen schweren Fahrzeugen eine Liste der verschiedenen Kraftstoffe (Gas, Diesel, LGN, LPG, Elektro usw.), die Ihre Fahrzeuge verwenden, und bestellen Sie die für Ihre Fahrzeuge geltenden Plaketten.

Bitte Laden Sie unseren ISO-Leitfaden für schwere Fahrzeuge herunter um zu erfahren, wie Sie die Plaketten ordnungsgemäß ausdrucken und an Ihren Fahrzeugen anbringen können.

Luftaufnahme:

Wir haben auch Anleitungen für die Anbringung von Aufklebern auf dem Dach von Fahrzeugen beigefügt, damit diese im Falle eines Unfalls aus der Luft identifiziert werden können, entweder durch Drohnen oder bemannte Flugzeuge. Unten sehen Sie ein Beispiel für eine Luftaufnahme eines schweren Sattelschleppers, der mit Energiekennzeichnungsschildern ausgestattet ist.

Drone view of a heavy vehicle with ISO stickers

Wenn Sie die Möglichkeit haben, E-Call-Systeme oder andere automatisierte Systeme zu installieren, die den Erst- und Zweithelfern im Falle eines Unfalls helfen könnten,setzen Sie sich mit der Feuerwehr und den Rettungsdiensten in Ihrer Region in Verbindung und besprechen Sie, wie Sie am besten mit der Ausrüstung und der Technologie der Feuerwehr zusammenarbeiten können.

EuroRescue: Alle Rettungsinformationen für Privatfahrzeuge in einer App

The Euro Rescue app for smart phones

Für die meisten auf dem Markt befindlichenPersonenkraftwagen gibt es bereits Rettungsblätter, und eine der besten Möglichkeiten, auf diese zuzugreifen, ist daskostenlose Herunterladen der offiziellen Eurorescue-App für Smartphones und Tablets, die in Zusammenarbeit mit dem CTIF entwickelt wurde.

Die App bietet die meisten Rettungsblätter für in Europa verkaufte Fahrzeuge, die mit wenigen Klicks verfügbar sind.

Laden Sie die EuroRescue App kostenlos herunter

Example of a rescue sheet for a car

Es gibt auch viele andere Online-Quellen für den Zugang zu Rettungsblättern für gängige Automarken, sowohl innerhalb als auch außerhalb von Europa.

Für die Zukunft erwarten CTIF und Euro NCAP eine Zusammenarbeit mit der Industrie bei der Entwicklung von Funkbakensystemen, die wichtige Rettungsinformationen, wie z. B. Antriebsart und Befreiungsinformationen, direkt auf die Smartphones oder Tablets der Erst- und Zweithelfer übertragen.

Informationen für OEMs und Hersteller: Rettungsblätter und ERGs

ISO 17840 LogoISO 17840-konforme Rettungsblätter werden vom Hersteller eines jeden Fahrzeugs entwickelt und sollten für jedes Modell und jede Änderung zur Verfügung gestellt werden. Dies ist besonders wichtig für schwere Fahrzeuge, für die derzeit keine Informationen in der Euro Rescue App verfügbar sind.

Ein Rettungsblatt folgt im Prinzip einem Flussdiagramm für die wichtigsten Maßnahmen der Erst- und Zweithelfer, die an einem Unfallort eintreffen oder danach Abschlepp- und andere Tätigkeiten durchführen.

Laden Sie eine Anleitung zur Erstellung eines Rettungsbogens herunter

Leitfaden für die Verwendung von Rettungsblättern herunterladen

Beispiel für einen Rettungsbogen:

Example of a rescue sheet for a bus

Emergency Response Guides (ERGs) sind Leitfäden des Herstellers, in denen die für jedes Fahrzeug erforderlichen spezifischen Informationen, Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen beschrieben sind und die lokale Feuerwehren und Regionen als Grundlage für die Entwicklung ihrer eigenen Einsatzpläne verwenden können.

Ohne die wichtigen Rettungsinformationen des Fahrzeugherstellers wissen die Ersthelfer oft nicht, wie sie sich in einer Unfallsituation verhalten sollen, was zu ernsthaften Risiken für das Personal und die Öffentlichkeit führen kann. Obwohl ein Ersthelfer nicht für die Erstellung der ERGs verantwortlich ist, kann es nützlich sein, zumindest einige Beispiele dafür zu kennen, wie ERGs für schwere Fahrzeuge gestaltet sein sollten.

Part of a Rescue Sheet for a heavy vehicle, from the example ERG

Wenn Sie ein Entscheidungsträger oder ein Beamter in Ihrer Organisation sind, können Sie sich mit ERGs vertraut machen, um besser über deren Einsatz informiert zu sein, falls Sie mit Entscheidungsträgern und politischen Entscheidungsträgern in Ihrer Branche oder Ihrer Regierung zu tun haben.

Wir werden daher Anleitungen für die Erstellung von ERGs und einige Beispiele für fertige ERGsbereitstellen, die von einigen der ersten "Pioniere" erstellt wurden, die die Norm ISO 17849 im Schwertransportsektor anwenden.

Kontaktieren Sie die CTIF ISO 17840 Arbeitsgruppe

Normative model for the Emergency Response Guide

Der Notfallleitfaden kann sich auf ein bestimmtes Fahrzeugmodell, auf eine Familie vergleichbarer Fahrzeugmodelle oder auf eine bestimmte Art von Fahrzeugtechnologie beziehen.

Das Muster für den Notfallleitfaden bietet eine praktische Vorlage für die Eingabe der folgenden notwendigen und nützlichen Informationen:

- relevante Informationen für ein in einen Verkehrsunfall verwickeltes Fahrzeug (einschließlich Stilllegung, Beseitigung von Gefahren, Zugang zu den Insassen, Sicherheitsverfahren, Umgang mit gespeicherter Antriebsenergie);

- Informationen für den Fall eines Brandes oder Untertauchens;

- Informationen über Abschleppen, Transport und Lagerung.

ISO 17840 LogoEinheitliche Rettungs- und Sicherheitsanweisungen

Die Informationen sollten in allen Informationskanälen ähnlich strukturiert sein, damit die Einsatzkräfte schnell erkennen können, wo sich die Batterie befindet, welche Farbe die stromführenden Kabel haben usw.

Denken Sie daran, dass es in einem neuen Fahrzeug viele verschiedene Energiequellen geben kann. Auch wenn die Hauptantriebsenergie (Kraftstoffart) eines Elektrofahrzeugs elektrisch ist, kann es andere verbrennungsbasierte Energiesysteme für Heizung, Entfrostung usw. geben. Informieren Sie sich über alle potenziellen Gefahren, bevor Sie sich dem Fahrzeug nähern!

Aus diesem Grund haben die Informationsblätter (die "Rettungsblätter") immer die gleiche Struktur und das gleiche Layout mit den notwendigen Informationen, einheitlichen Symbolen und standardisierten Farben.

Im dritten Teil der Norm (ISO 17840-3) wird ein speziell entwickeltes Modell für den Leitfaden für Notfallmaßnahmen vorgeschlagen. Darin ist festgelegt, wie die umfangreicheren Informationen, die sich am Rettungsblatt orientieren, aufgebaut sein sollen.

Feuerwehren: Wie Sie sich engagieren können

An ISO propulsion identification sticker being added to a fire vehicle in Finland.
An ISO propulsion identification sticker being added to a fire vehicle in Finland. 

ISO 17840 LogoKontakt mit derCTIF Arbeitsgruppe Umsetzungfür ISO 17840 und wir werden Sie bei jedem Schritt begleiten und Ihnen helfen. Hier sind einige Hinweise, was Sie auf lokaler Ebene tun können, um anzufangen:

1. Verwenden Sie die ISO-Aufkleber auf Ihren Einsatzfahrzeugen

Für eine Feuerwache könnte der erste Schritt darin bestehen, Ihre Einsatzfahrzeuge mit Aufklebern für Energieantriebe zu versehen.

Die Kennzeichnung Ihrer eigenenFeuerwehrfahrzeuge mit ISO-Aufklebern ist nicht unbedingt zu Ihrem eigenen Vorteil - da Sie wahrscheinlich bereits wissen, mit welchem Kraftstoff Ihr Fahrzeug betrieben wird -, sondern um mit gutem Beispiel voranzugehen und in Ihrer Gemeinde für die ISO-Norm zu werben.

Machen Sie sich auch mit der Gestaltung von Rettungsblättern und Notfallhandbüchern für schwere Fahrzeugevertraut. Wenn Sie sie im Voraus studieren, wissen Sie, wie sie zu lesen sind, wenn Sie in Zukunft schnell handeln müssen.

2. Wenden Sie sich an öffentliche Verkehrsmittel, Busse und Transportunternehmen in Ihrer Umgebung

Der nächste Schritt besteht darin, sich an die Betreiber des öffentlichen Nahverkehrs, an Verkehrsunternehmen und insbesondere an die öffentlichen und gewerblichen Transportunternehmen zu wenden, von denen Sie wissen, dass sie alternative Kraftstoffe verwenden. Weisen Sie sie darauf hin, dass Sie als Feuerwehr die Kraftstoffart kennen müssen, um bei einem Unfall die Besatzung und die Fahrgäste sicher retten zu können.

A detail from a rescue sheet

3. Kontaktieren Sie Politiker und Beamte, die mit Transport und Logistik zu tun haben.

Die Entscheidungsträger in Ihrem Gebiet müssen darauf aufmerksam gemacht werden, dass Sie die ISO-Kennzeichnungsplaketten für Kraftstoffe in Ihrer Region benötigen, um Fahrzeugrettungen durchzuführen, auf Fahrzeugbrände zu reagieren und die Öffentlichkeit sicher zu schützen. Diese Entscheidungsträger können ihrerseits durch die Gesetzgebung und durch die Beeinflussung der Fahrzeughersteller und derjenigen, die an der Umrüstung von Fahrzeugen beteiligt sind, dazu beitragen, dass die Aufkleber bereits bei der Konstruktion angebracht werden.

DieHersteller(und Umrüster) von Fahrzeugen müssen auch für die anderen Teile der Norm sensibilisiert werden, d. h. für die Erstellung vonRettungsblättern und Notfallleitfäden, die von den Herstellern erstellt werden, um die Feuerwehren und Rettungsdienste bei sicheren Einsätzen zu unterstützen, indem sie zeigen, wie jedes Modell und jede Marke eines bestimmten Fahrzeugs im Falle eines Brandes oder eines Unfalls sicher angefahren werden muss.

ISO 17840 Logo

Informationspakete und Downloads

Information package, front pageUnsere herunterladbaren Informationspakete sind in 24 verschiedenen Sprachen verfügbar.

Die unten stehenden Links führen Sie zu unserem Google-Laufwerk. Wählen Sie in der Liste Ihre bevorzugte Sprache aus und Sie werden zu dem Informationspaket für die von Ihnen gewählte Fahrzeugklasse weitergeleitet.

Wir haben drei Informationspakete erstellt, eines für Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs, eines für schwere Nutzfahrzeuge und eines für Fahrzeuge von Ersthelfern.

Diese Arbeit wurde mit Hilfe der weltweiten Feuerwehrgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Industrie durchgeführt.

ISO 17840 Logo

ISO 17840 Informationspaket für PUBLIC TRANSPORt Fahrzeuge

ISO 17840 Informationspaket für schwere Nutzfahrzeuge

ISO 17840-Informationspaket für First Responder-Fahrzeuge

Besonderer Dank gilt den weltweiten Übersetzern aus dem Feuerwehrwesen und der Industrie:

Italienisch: Marco Aimo Boot;Polnisch: Slawek Dechnik;Dänisch: Henrik Paulsen;Finnisch: Mikko Saastamoinen;Portugiesisch: Antonio José M.N. Calinas;Tschechisch: Jakub Klucho;Nordisch: Svein Thelin Knutsen;Japanisch: T Marty;Spanisch: Carles Comeche Cuenca;Ungarisch: Attila Fuchs;Chinesisch: Se Chen;Persisch: Ali Zayerzadeh;Kroatisch: Kristian Bernatovic;Bulgarisch: Asen Sapundzhiev;Rumänisch: Moghilas George Eugen;Griechisch: Kimon-Alexander Pantelides;Koreanisch:HyungEun Lee;Schwedisch: Björn Ulfsson / Tore Eriksson;Arabisch: Ahmed Aly (weitere werden folgen)

Besonderer Dank geht anShan Raffel für seine Unterstützung bei der Koordinierung unserer Übersetzungsarbeit in Südostasien!

Kommerzielle Downloads - Kaufen Sie den Standard

Kommerzielle Downloads:Alle vier ISO 17840-Pakete mit allem, was für die kommerzielle Umsetzung der Norm erforderlich ist, können durch den Kauf der kommerziell erhältlichen ISO 17840-Pakete vonSIS.se bezogen werden.

Der Anschaffungspreis für die verschiedenen Teile der Norm wurde auf einen angemessenen, niedrigen symbolischen Betrag festgelegt. Nach dem Kauf können die Elemente der Norm in Ihrem Zuständigkeitsbereich frei verwendet werden. Der symbolische Preis wurde dank einer Sondervereinbarung zwischen CTIF, SIS und ISO möglich.

Bitte beachten Sie, dass die Norm auf SIS.se, außerhalb der ISO-Website, verkauft wird. Dies geschieht, um die Pakete für diejenigen zugänglicher zu machen, die mit der ISO-Website nicht vertraut sind.
Bitte beachten Sie auch, dass SIS seine Preise in schwedischen Kronen angibt, was ungefähr 10 SEK für einen Euro entspricht. 100 SEK = 10 Euro.

ISO 17840 Logo

ISO 17840 Teil 1 Straßenfahrzeuge - Informationen für Erst- und Zweithelfer - Teil 1: Rettungsblatt für Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge.

ISO 17840-1:2015 legt den Inhalt und das Layout des Rettungsbogens fest, der notwendige und nützliche Informationen über ein verunfalltes Fahrzeug enthält, um die Rettungskräfte bei der möglichst schnellen und sicheren Befreiung der Insassen zu unterstützen.

ISO 17840 Teil 2 Straßenfahrzeuge - Informationen für Erst- und Zweithelfer - Teil 2: Rettungsblatt für Omnibusse und schwere Nutzfahrzeuge.

Dieses Dokument legt den Inhalt und das Layout des Rettungsbogens fest, der notwendige und nützliche Informationen über ein in einen Unfall/Unfall verwickeltes Fahrzeug enthält, um das Rettungsteam bei der Rettung der Fahrzeuginsassen so schnell und sicher wie möglich zu unterstützen. Dieses Dokument ist anwendbar auf Omnibusse und schwere Nutzfahrzeuge nach ISO 3833.

ISO 17840 Teil 3 Straßenfahrzeuge - Informationen für Erst- und Zweithelfer - Teil 3: Leitfaden für die Notfallhilfe.

Dieses Dokument legt das Muster-Layout des Notfallleitfadens (ERG) fest, der notwendige und nützliche Informationen über ein in einen Unfall verwickeltes Fahrzeug enthält, um das Rettungsteam bei der Rettung der Insassen so schnell und sicher wie möglich zu unterstützen und die richtigen Maßnahmen in Bezug auf die betreffende Fahrzeugtechnik zu fördern. Die ERG enthält auch ausführliche Informationen über Feuer, Überflutung und das Auslaufen von Flüssigkeiten. Die ERG enthält wichtige und ausführliche Informationen in Verbindung mit dem Rettungsblatt (ISO 17840 Teil 1 und 2), um die Ausbildung und die Entwicklung von Rettungsverfahren zu unterstützen.

ISO 17840 Teil 4Straßenfahrzeuge - Informationen für Erst- und Zweithelfer - Teil 4: Kennzeichnung der Antriebsenergie.

Dieses Dokument legt die Kennzeichnungen und die zugehörigen Farben für die Angabe des Kraftstoffs und/oder der Energiequellen einschließlich Hybridantrieben fest. Das Dokument bietet ein einheitliches Schema zur Kennzeichnung des Kraftstoffs und/oder der Energie, die für den Antrieb eines Straßenfahrzeugs verwendet wird. Es bietet auch eine Möglichkeit, Ersthelfern Gefahren mitzuteilen. Das Dokument gilt für Personenkraftwagen, Busse, Reisebusse sowie leichte und schwere Fahrzeuge nach ISO 3833.

ISO 17840 Logo

Educational Use - Kostenlose Downloads für Feuerwehren
Links zu nützlichen Dokumenten

Herunterladbare Dateien und Dokumente:

Werbefotos - zur freien Verwendung mit Bildnachweis bei CTIF.org:

Hintergrund und Geschichte der Norm ISO 17840

Lokal handeln - global denken - mit weltweiten Standards von Feuerwehrleuten in Zusammenarbeit mit der Industrie

ISO 17840 LogoCTIF und Euro NCAP haben sich an einer internationalen Zusammenarbeit mit SIS beteiligt, um einen internationalen Standard zu entwickeln, die ISO-Norm 17840 "Rettungsinformationen" für den Verkehrssektor.

Die Arbeiten begannen 2012 mit einem Vorschlag aus Frankreich und Deutschland für ein standardisiertes Layout der Einsteckkarte "Rescue Sheets" für Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge.

Das Projekt wurde 2014 formalisiert und die Arbeiten sind nun seit 2019 abgeschlossen. ISO 17840 beinhaltet auch ein System von Placards zur äußeren Kennzeichnung von Kraftstoffarten für Busse und andere schwere Fahrzeuge, einschließlich neuer Antriebsarten wie Elektrofahrzeuge, Hybride und verschiedene Arten von komprimiertem oder flüssigem Erdgasantrieb.

Was wir erreichen möchten, ist eine Diskussion mit allen Ländern und Transportunternehmen über eine Umsetzung auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Wenn Sie sich an das CTIF oder Euro NCAP wenden, können Sie sicher sein, dass wir Sie bei jedem Schritt zur Umsetzung der kostenlosen Aspekte des Programms und beim Zugang zu den Plaketten für die Kennzeichnung Ihrer Fahrzeugflotte unterstützen können.

Belgien ist eines der Länder, die die Norm eingeführt haben. In diesem Artikel werden wir diese Arbeit näher beschreiben und praktische Beispiele zeigen.

Ein Projekt, das eng damit verbunden ist, ist die Arbeit, die EURO NCAP initiiert hat. Im Jahr 2018 wurde die Zusammenarbeit des CTIF mit Euro NCAP intensiviert, und Euro NCAP schließt derzeit ein Projekt zum kostenlosen Download aller Rettungsblätter für in Europa verkaufte Personenkraftwagen sowie zur Entwicklung einer Datenbank mit einer zugehörigen Smartphone-App zur Speicherung der Rettungsblätter ab.

Die App wurde den Erst- und Zweithelfern kostenlos zur Verfügung gestellt und wurde für die Verteilung im Juni 2020 fertig entwickelt.

In der nächsten Phase der ISO 17840 soll eine Technologie entwickelt werden, mit der jedes Fahrzeug im Falle eines Unfalls und der damit verbundenen Rettungsmaßnahmen automatisch relevante Rettungsinformationen an die Einsatzkräfte senden kann.

Die belgischen Vertreter in der CTIF-Kommission für Bergung und neue Technologien leisteten einen außergewöhnlichen Beitrag zu diesem bedeutenden Projekt. Major Tom Van Esbroeck, der seit 2009 als Teilzeitexperte an die KCCE abgeordnet ist, ist der aktuelle Vorsitzende der Kommission. Feuerwehrmann Kurt Vollmacher von der Feuerwehr- und Rettungsregion Centrum war bis Ende 2020 der Projektleiter für ISO.

A detail from a rescue sheet

Einheitliche Rettungs- und Sicherheitsanweisungen

Auch die Bauherren waren in den Prozess eingebunden und arbeiteten mit, um Vereinbarungen über standardisierte Sicherheitsblätter festzulegen.

"Wir wollten, dass die Informationen gleich strukturiert sind, so dass die Rettungskräfte schnell erkennen können, wo sich die Batterie befindet, welche Farbe das Kabel hat usw.", sagt Major Tom Van Esbroeck.

Aus diesem Grund haben die Informationsblätter (die "Rescue Sheets") immer die gleiche Struktur und das gleiche Layout mit den notwendigen Informationen, einheitlichen Symbolen und standardisierten Farben.

Im dritten Teil der Norm (ISO 17840-3) wird ein speziell entwickeltes Modell für den Emergency Response Guide vorgeschlagen. Dieses legt fest, wie die umfangreicheren Informationen, die sich am Rettungsblatt orientieren, aufgebaut sein müssen.

Normatives Modell für den Emergency Response Guide (Quelle ISO 17840)

Der Leitfaden wird sowohl in Papierform als auch in elektronischer Form zur Verfügung gestellt.

Das Modell für den Notfallleitfaden folgt im Wesentlichen einem Flussdiagramm für die wichtigsten Maßnahmen der Erst- und Zweithelfer, die am Unfallort eintreffen oder anschließend Abschlepp- und andere Tätigkeiten durchführen.

Der Notfallleitfaden kann sich auf ein bestimmtes Fahrzeugmodell, auf eine Familie vergleichbarer Fahrzeugmodelle oder auf eine bestimmte Art von Fahrzeugtechnik beziehen.

Das Muster für den Notfallleitfaden bietet eine praktische Vorlage für die Eingabe der folgenden notwendigen und nützlichen Informationen:

- relevante Informationen für ein in einen Verkehrsunfall verwickeltes Fahrzeug (einschließlich Stilllegung, Beseitigung von Gefahren, Zugang zu den Insassen, Sicherheitsverfahren, Umgang mit gespeicherter Antriebsenergie);

- Informationen für den Fall eines Brandes oder Untertauchens;

- Informationen über Abschleppen, Transport und Lagerung.

Interventionsgeschwindigkeit, Sicherheit und Effizienz erhöhen

Die Zeitspanne zwischen dem Unfall und dem Zeitpunkt, zu dem das Opfer im Krankenhaus behandelt werden kann, hat direkten Einfluss auf die Überlebenschancen des Opfers und sollte so kurz wie möglich gehalten werden.

"Deshalb ist es wichtig, dass die Rettungsdienste bei Ankunft am Unfallort so schnell wie möglich ein klares Bild davon haben, welche Energiequelle das verunglückte Fahrzeug nutzt", sagt Major Tom Van Esbroeck.

Fuel types

"Neben Benzin- und Dieselfahrzeugen gibt es immer mehr Fahrzeuge mit alternativen Energiequellen wie LPG, CNG oder Wasserstoff sowie Hybridfahrzeuge mit unterschiedlichen Energiequellen. Jeder Energieträger erfordert eine spezifische Herangehensweise der Feuerwehrleute sowie eine spezifische Ausrüstung."

"Nicht nur die Feuerwehren, sondern auch die Abschlepp- und Lagerdienste verlangen nach klaren Verfahren. Deshalb müssen sich neben den Herstellern und den Feuerwehren auch andere Parteien an dieser Diskussion beteiligen, wie z.B. Versicherungen, Abschleppdienste, Betreiber von Parkhäusern, Recyclingunternehmen usw. ", so Kurt Vollmacher.

Quelle: ISO 17840-4

Darüber hinaus legt die Norm nicht nur die Farben und Abmessungen fest, sondern auch, wo sie an den verschiedenen Fahrzeugtypen angebracht werden muss. Es wurde auch ein wenig vorausgedacht, denn es wird auch auf die Lesbarkeit aus der Luft, zum Beispiel durch Drohnen, geachtet.

Ausbildung und Umsetzung vor Ort

Schulungen zu diesem Thema werden bei den Feuerwehren und bei De Lijn, TEC usw. durchgeführt. Auf lokaler Ebene haben sich die Stadt Gent, Ivago (die über die größte CNG-Flotte in Belgien verfügt) und die Feuerwehr Zone Centrum zusammengeschlossen, um mit gutem Beispiel voranzugehen und ihre Fahrzeuge mit den Energiesymbolen auszustatten.

Euro-Ncap-Projekt

Um die ISO-Norm weiter umzusetzen, gibt es ein zweites Projekt in Zusammenarbeit mit EURO N-Cap, der europäischen Organisation, die im Rahmen ihres "European New Car Assessment Program" Sicherheitssterne an Fahrzeuge vergibt. Es wurden eine Datenbank und begleitende Apps entwickelt, die die "Rettungsblätter" für alle auf dem europäischen Markt verkauften Personenkraftwagen enthalten. Diese Apps sind für alle Erst- und Zweithelfer kostenlos erhältlich.

"In der nächsten Phase könnte das Fahrzeug in der Lage sein, diese Informationen elektronisch an die Rettungsdienste zu übermitteln", sagt Euro NCAP-Projektleiter Oberstleutnant Michel Gentilleau.

Memorandum mit Transportunternehmen

De Lijn, STIB / MIVB und der Verband der belgischen Busunternehmen (FBAA) haben sich verpflichtet, diese internationalen Symbole auf ihren Fahrzeugen anzubringen.

Die UITP (Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen - uitp.org) mit 1600 Mitgliedern in 99 Ländern hat im April 2019 ebenfalls eine Absichtserklärung unterzeichnet.

The signing of the UITP Memorandum

UITP-Führungskräfte, CTIF-Präsident Tore Eriksson und der Vorsitzende der CTIF-Kommission für Rettung und neue Technologien, Tom Van Esbroeck, beim Treffen in Casablanca im April 2019, bei dem die Absichtserklärung zwischen den beiden Organisationen unterzeichnet wurde, mit dem Ziel, die neue ISO-Norm für die Brandbekämpfung umzusetzen. (Bild: UITP)

Die Organisation möchte das Wissen über die ISO 17840 weit verbreiten. Dies zeigt auch, wie nationale Absichtserklärungen zwischen Ministerien, Verkehrsunternehmen und Rettungsdiensten die Umsetzung der ISO-Norm bei Investitionen in neue Fahrzeuge beschleunigen können. Um dies zu erreichen, wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet.

Die Organisation stellt Informationspakete bereit, die Organisationen und Unternehmen bei der Umsetzung der ISO-Reihe helfen können.

Darüber hinaus besteht der Wunsch, in europäischen und internationalen Verbänden wie Clepa, IRU und internationalen Organisationen in Genf, insbesondere in der Arbeitsgruppe GRSG innerhalb der UNECE, Einfluss auszuüben.

Auszeichnung

Während der offiziellen Unterzeichnungszeremonie des MOU (Memorandum of Understanding) im November 2018 wurde Kurt Vollmacher vom Präsidenten des CTIF, Herrn Tore Eriksson, eine Auszeichnung verliehen.

Er erhielt diese Auszeichnung für sein großes Engagement und seine harte Arbeit als Projektleiter des strategischen Projekts ISO 17840.

Shut off diagrams

Initiative

Vor 7 Jahren haben beide Vertreter in der Feuerwehr von Gent gemeinsam Schritt für Schritt die Grundprinzipien dieses "ISO-Projekts für Rettungsinformationen" in Belgien erarbeitet.

Tom hat den taktischen Teil und Kurt den technischen Teil der Arbeit während der Entwicklung dieser Normen geleitet.

Die ursprüngliche Idee, die Feuerwehrleute vor Ort besser zu informieren, hat sich inzwischen zu einem weltweiten Projekt entwickelt.

Dank der KCCE und später mit der Unterstützung des CTIF wurde das Projekt auf eine internationale Ebene ausgeweitet, in Absprache mit den anderen Mitgliedern ihrer Kommission und in enger Zusammenarbeit mit der weltweiten Fahrzeugindustrie.

Das CTIF ist erfreut, dass die belgische Expertise in diesem wichtigen internationalen Kontext einen Platz im Rampenlicht erhalten hat.

Die vollständigen Informationen der ISO 17840 werden in die verschiedenen Ausbildungsstufen der Grundausbildung für neue Feuerwehrleute sowie in die Expertenausbildung für bereits erfahrene Feuerwehrleute im Rahmen der Technischen Rettung aufgenommen.

Die Initiative passt perfekt in die Philosophie der Kommission. Die Feuerwehren wollen nicht als letzte in der Sicherheitskette mit unbekannten Risiken konfrontiert werden, auf die sie nicht vorbereitet sind, und fordern daher aktiv, von Anfang an in die Technologie- und Energiewende einbezogen zu werden.

Nachdem mit der Identifizierung der Fahrzeuge die erste Hürde genommen wurde, sind nun auch die restlichen Teile der Normen umgesetzt.

Künftige Arbeitsbereiche

"Die ISO-Norm könnte leicht zu Informationen über Straßenbahnen, Züge und Flugzeuge weiterentwickelt werden, die ebenfalls den Einsatz bestimmter Energieträger erhöhen.

Auch bei den Anlagen selbst gibt es auf lange Sicht viele Möglichkeiten: um nur einige zu nennen: ein "All-in-one"-Rettungsschlüssel zur Unterbrechung der Strom- oder Gasversorgung.

Eine Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Rettungsdiensten auf der Grundlage des V2V-Protokolls, bei der Daten wie GPS-Koordinaten, Marke und Typ, Energiequelle, Anzahl der Personen, Position des Fahrzeugs usw. übermittelt werden. ", schließen die Projektleiter Tom Van Esbroeck und Kurt Vollmacher.

CTIF Flags

Presse & Zeugnisse

ISO 17840 LogoFinnland führt als erstes der nordischen LänderMikko Saastamoinen awarded "Firefighter of the Year" in Finland for his work on implementing the CTIF-ISO 17840 standard ISO 17840 ein

Ein Busunternehmen in Helsinki, Pohjolan Liikenne, war das erste kommerzielle Busunternehmen, das seine Flotte mit Aufklebern versah. Die Stadt Lappeenranta zog kurz darauf nach. Das finnische Nationale CTIF-Komitee hat zusammen mit seinen Partnern dieISO 17840-Norm in Finnland Anfang Juni 2020 veröffentlicht. Die Arbeiten für die Veröffentlichung begannen jedoch bereits im Februar, als alle notwendigen Behörden, Verbände und andere Interessengruppen kontaktiert wurden.

Belgien hat als erstes Land der Welt ISO stickers for Alternative Propulsiondie ISO 17840-Norm an

Im November 2018 wurde einMOU zwischen dem CTIF und dem belgischen Innenministerium unterzeichnet, um die Zusammenarbeit bei der Umsetzung der ISO-Normen zu intensivieren.

Im April 2019 unterzeichnete das CTIF auch eine Absichtserklärung mit derUITP, einer Organisation, die 1885 gegründet wurde und 99 Mitgliedsländer mit 1600 Mitgliedsunternehmen umfasst.

Im November 2019 erhielt das CTIF denFireforums Special Award für die neue ISO 17840 Fahrzeuginterventionsnorm. Major Tom van Esbroeck und der frühere Projektleiter Kurt Vollmacher nahmen die prestigeträchtige Auszeichnung am 26. November beim Fireforum in Belgien entgegen.

Kurt Vollmacher with the CTIF Award from 2018CTIF verlieh 2018 eine besondere Leistungsmedaille für die Arbeit an der neuen ISO-Norm

Die belgischen Vertreter in der CTIF-Kommission für Rettung und neue Technologien haben einen außergewöhnlichen Beitrag zu diesem bedeutenden Projekt geleistet. Major Tom Van Esbroeck, der seit 2009 als Teilzeitexperte an die KCCE abgeordnet ist, ist der aktuelle Vorsitzende der Kommission. Feuerwehrmann Kurt Vollmacher war bis 2020 der Projektleiter für die ISO.

LESEN SIE WEITERE NACHRICHTEN ÜBER ISO 17840

Dokumente im PDF-Format zum Herunterladen:

Notfallmaßnahmen auf Fahrzeugen

Unfall mit einem mit LNG betriebenen Schwerfahrzeug

Vorprogrammierte Knautschzonen und verstärkte Rahmenkonstruktionen

Explosion von Indianapolis-Gasflaschen

Befreiung aus Fahrzeugen bei Straßenverkehrsunfällen

ISO 17840 Logo

Bus with ISO compliant stickers to identify propulsion source

Bus with ISO compliant stickers to identify propulsion source

Das CTIF präsentiert:

EuroRescue - Alle Rettungsinformationen in einer ISO-konformen App

Eure Rescue LogoDie EuroRescue-App für den einfachen Zugriff auf Rettungsblätter ist jetzt kostenlos für Android und iPhone erhältlich. EuroRescue bietet Ersthelfern Zugang zu Rettungsblättern für in Europa verkaufte Fahrzeuge, einschließlich Elektro-, Hybrid- und andere alternative Antriebstechnologien. Die App kann sowohl online als auch offline genutzt werden, wenn am Unfallort keine Netzabdeckung vorhanden ist.LESEN SIE MEHR UND DOWNLOADEN SIE DIE Euro Rescue APP VON EURO NCAP