de
Select language
A female firefighter fighting a fire

Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten

The Commission Meeting in Barcelona November 2019

The Commission Meeting in Barcelona November 2019. Photo: Barcelona Fireservice

Über die CTIF-Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungswesen

Unsere Ziele:

Wir wollen es leichter machen, mehr Frauen für die Feuerwehr zu gewinnen und die Chancengleichheit für Frauen, die bereits im Feuerwehrdienst sind, herzustellen.

Ziele der Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten

  • Schaffung von Definitionen (damit wir auf derselben Seite stehen, wenn wir unsere Feuerwehren vergleichen)
  • Ermutigung der Feuerwehren und Rettungsdienste, alle Menschen einzubeziehen
  • Entwicklung und Austausch von Gleichstellungsplänen und Empfehlungen für bewährte Verfahren
  • Entwicklung von Empfehlungen zu Schwangerschaft, Belästigung...
  • Beratung in Bezug auf PSA, Uniformen und Feuerwehreinrichtungen
  • Ermittlung der Anzahl von Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten
  • Verbesserung der Arbeitsbedingungen für alle Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten
  • voneinander lernen und bewährte Verfahren sammeln
  • Steigerung der Attraktivität der Feuerwehren und Rettungsdienste für Frauen, die sich um eine Stelle als (operative) Feuerwehrfrau bewerben und sie weiterhin dabei unterstützen, in diesem Beruf zu bleiben
  • Arbeit am öffentlichen Bild von Frauen in der Feuerwehr, Intensivierung der Kommunikation
  • Ermutigung von mehr Ländern, aktive Mitglieder in der Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdienst zu werden

CTIF Women Logo

Contact & Ways of Communication

Wir treffen uns vor Ort und per Videokonferenz und kommunizieren zwischendurch per E-Mail und Facebook.

Kontakt: Mira Leinonen, mirafoni112@gmail.com

  • Wir haben 2 Sitzungen pro Jahr und nutzen Skype und WhatsApp regelmäßig innerhalb der Kommission.
  • Wir haben unsere eigene Facebook-Seite , die CTIF-Webseite und Instagram.
  • Unsere Kommunikation basiert auf einem Kommunikationsplan. Machen Sie sich sichtbar, um Ergebnisse zu erzielen!

The Commission Meeting in Barcelona November 2019

The Commission Meeting in Barcelona November 2019. Photo: Barcelona Fireservice

Chairs and Members:

Mitglieder der Kommission 2021

Vorsitz Mira Leinonen - Finnland

Mira LeionenMira Leinonen schloss 2006 ihr Studium an der Technischen Universität Lappeenranta als Master of Science ab, zog nach Helsinki und begann als leitende Spezialistin in der Finnischen Eisenbahnsicherheitsbehörde zu arbeiten.

Im Jahr 2008 begann sie ein berufsbegleitendes Studium am Emergency Services College in Kuopio, das sie 2010 abschloss. Seitdem arbeitet Mira als leitende Angestellte bei der Feuerwehr und den Rettungsdiensten in Finnland. Von 2013 bis 2016 arbeitete sie als Projektmanagerin für die finnischen Sicherheitsbehörden am Aufbau eines neuen Einsatzleitsystems für Generationen.

Mira ist seit 1989 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr in Anjali und seit 1998 freiwillige Feuerwehrfrau. Mira wurde 2015 zur Vorsitzenden der finnischen Kommission "Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten" gewählt und im selben Jahr wurde sie für die nächsten vier Jahre zur Vorsitzenden der CTIF-Kommission "Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten" gewählt. Sie freut sich auf die Arbeit der Kommission zur Verbesserung der Chancengleichheit für alle im Feuerwehr- und Rettungswesen.

1. stellvertretender Vorsitz Mona Hjortzberg - Schweden

Mona HjortzbergMona Hjortzberg begann ihre Arbeit im Feuerwehr- und Rettungsdienst 1997 mit der Teilnahme an einem Regierungsprojekt, das von der Stockholmer Feuerwehr durchgeführt wurde. Das Projekt dauerte zehn Monate und beschäftigte sich mit der Frage, warum es keine weiblichen hauptberuflichen Feuerwehrleute gab. 1998 wurde Mona als Feuerwehrfrau bei der Södertörn-Feuerwehr eingestellt und arbeitete zwanzig Jahre lang in dieser Funktion.

Als gewählte Gewerkschaftsvertreterin begann Mona 2007, sich mit Themen zu befassen, die Frauen am Arbeitsplatz betreffen, wie z. B. die Einstellung gegenüber Frauen, Schwangerschaft, Feuerwehrausrüstung und Schutzkleidung. In dieser Zeit begann sie, ein landesweites Netzwerk für Frauen im Feuerwehr- und Rettungsdienst aufzubauen. Das Netzwerk mit dem Namen Women in Fire and Rescue Services wurde 2011 offiziell ins Leben gerufen. Mona wurde im ersten Jahr zur Vorsitzenden gewählt und ist auch heute noch Vorsitzende.

Im Jahr 2013 vertrat Mona Schweden in der CTIF-Arbeitsgruppe Frauen in der Feuerwehr und wurde 2015 zur stellvertretenden Vorsitzenden der Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdienst gewählt.

2. stellvertretende Vorsitzende Susanne Klatt - Deutschland

Susanne KlattSusanne Klatt ist derzeit Abteilungsleiterin bei der Feuerwehr Essen, Deutschland, und führend bei der Integration von Frauen in den Feuerwehrdienst in Deutschland. Nach dem Abitur studierte Susanne Klatt Sicherheits- und Brandschutztechnik und hat einen Abschluss als Diplom-Ingenieurin sowie einen Bachelor of Science in Psychologie.

Sie arbeitete als Sicherheitsingenieurin für ein Ingenieurbüro auf Baustellen in Deutschland und auf Öl- und Gasplattformen in der Nordsee, bevor sie zur Feuerwehr kam. Sie begann ihre Laufbahn bei der Feuerwehr als freiwillige Feuerwehrfrau im Jahr 1992 und wurde 2001 Berufsfeuerwehrfrau.

Nach ihrem Eintritt in die Berufsfeuerwehr als Brandmeisteranwärterin arbeitete sie als Ausbilderin für Führung, Methodik und Einsatztaktik an der Landesfeuerwehrschule Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Seit 2008 ist sie als Abschnittsleiterin bei der Feuerwehr Essen tätig. Als Abteilungskommandantin beaufsichtigt und befehligt sie über 190 Feuerwehrleute und Feuerwehrmänner.

Sie fungiert als Einsatzleiterin bei Großeinsätzen aller Art. Außerdem ist sie für die Risikobewertung sowie für Gesundheit, Sicherheit und Umwelt bei der Feuerwehr Essen zuständig. Im Jahr 2009 begann Susanne das Executive Fire Officer Program (US National Fire Academy) und schloss es 2012 ab. Im Jahr 2006 war Susanne Mitbegründerin des Netzwerks Feuerwehrfrauen in Deutschland und ist seitdem dessen Vorsitzende.

Sekretärin Nicola Lown - UK Vereinigtes Königreich

Nicola LownNicola Lown verließ 1988 das College mit einem Diplom für medizinische Sekretärinnen und zog nach London, wo sie als medizinische Sekretärin arbeitete, bis sie im Januar 1995 als Feuerwehrfrau in die London Fire Brigade eintrat.

Sie wechselte zum Gloucestershire Fire and Rescue Service und wurde ab Dezember 2007 für drei Jahre an das nationale Ausbildungszentrum, das Fire Service College in Moreton-in-Marsh, England, als Stationsleiterin im Incident Command Team abgeordnet. 2013 kehrte sie zur London Fire Brigade zurück, wo sie nun als Stationsleiterin im Strategy and Inclusion Team tätig ist.

Nicola ist Mitglied des Exekutivausschusses von Women in the Fire Service, UK, und ist seit 14 Jahren Mitglied. Sie ist seit der siebten Sitzung in Stockholm im April 2015 Sekretärin der CTIF-Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten und freut sich auf den weiteren Austausch bewährter Verfahren mit den Mitgliedern der Kommission.

Mitglieder

Maria AlbertssonMaria Albertsson, Schweden

Maria Albertsson ist Feuerwehrfrau mit einem Hintergrund in Architektur. 2021 wurde sie Berufsfeuerwehrfrau in Göteborg, wo sie seit 2017 auch als Teilzeit-Feuerwehrfrau arbeitet.

Mia vertritt Schweden in der CTIF-Arbeitsgruppe Frauen in der Feuerwehr und ist seit 2018 Mitglied des Vorstands des schwedischen Verbands für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdienst.

Saskia Pouw - Niederlande

Saskia PouwSaskia Pouw arbeitet als Inspektorin für Brandverhütung in der Sicherheitsregion Utrecht in den Niederlanden.

Ihre Arbeit besteht aus der Inspektion von Gebäuden, der Bereitstellung von Informationen für Schulen, der Überwachung von Evakuierungsübungen in Gesundheitseinrichtungen, der Kontrolle von Veranstaltungen und der Beantwortung von Fragen der Bürger zum Brandschutz.

Sie war 10 Jahre lang freiwillige/teilzeitliche Feuerwehrfrau und ist seit 2000 Mitglied des niederländischen Netzwerks der Feuerwehrfrauen, davon 6 Jahre lang Vorstandsmitglied.

Victoria Zechmeister - Österreich

Berufsfeuerwehr Wien(Feuerwehr Wien)

Einsatzleiterin (Einsatzleiter)

Referatsleiterin Nachrichtentechnik

Technische Angelegenheiten Alarmierungstechnik (Spezialist für Kommunikation)

Barbara Szykuła - Polen

Mitglied

  • Leitender Hauptmann Barbara Szykuła - Piec
  • PhD in Soziologie von der Hauptschule für Feuerwehrwesen
    in Warschau
  • Leiterin der Abteilung für Sozialpädagogik

Barbara Szykuła hat den Wunsch, Fragen der Gleichstellung und Unterstützung von Frauen in den Streitkräften zu regeln. Frauenfragen, Gewalt, die gläserne Decke, Diskriminierung und Stereotypen sind wichtige Themen, mit denen sie sich in der Kommission beschäftigen möchte.

Véronique Fouquier - Frankreich

Marinka Cempre -Türkin - Slowenien

Janja Kramer Stajnko- Slowenien

Hiroshi Fukuchi - Japan

Annick Baustert - Luxemburg

Pierrette Goedert- Luxemburg

Gina Sweat - USA

Peter Søe - Dänemark

Ruicka Belanovič - Serbien

Celina Barrett - Irland

Scheila Broderick - Irland

Lise Peterson - Norwegen

Tatiana Eremina - Russland

Andrea Fuzy - Ungarn

Clara Latorre Gasull - Spanien

Gäste

Mireille Glauser - Schweiz

Bronnie Mackintosh - Australien

Michelle Young - Australien

Anik St. Pierre - Kanada

Priya Ravi- Indien

Orna Peleg - Israel

Jeonghee Jin - Republik Korea

Member Countries and Affliliates

Mitgliedsländer:

Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Irland, Japan, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Russland, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten

Verbundene Länder:

Kanada, Australien, Republik Korea, Schweiz

Products of the Commission and Working groups
  • Eine Umfrage (Klicken Sie hier, um die Antworten der Umfrage zu sehen)
  • Weitere Informationen und eine Sammlung von Forschungspapieren finden Sie im"News"-Archiv
  • Sitzungsprotokolle vergangener Kommissionssitzungen sind ebenfalls im"News"-Archiv verfügbar.
  • Im Moment sind wir dabei, Länderprofile zu erstellen, die die Situation, die Anzahl der weiblichen Feuerwehrleute, die Karrieremöglichkeiten etc. in den CTIF-Mitgliedsländern betreffen.
History and Background

Der erste Frauenausschuss des CTIF wurde im Jahr 1912 gegründet. Sie wurde geleitet von Maria Ermolova (St. Petersburg, Russland). Der Erste Weltkrieg unterbrach die Tätigkeit des Komitees und es wurde erst genau 100 Jahre später neu gegründet. Unter 2012 wurde die moderne Version der Arbeitsgruppe CTIF "Frauen in der Feuerwehr" ins Leben gerufen und die erste Sitzung fand in St. Petersburg, Russland, statt. Zwei Jahre später wurde die Arbeitsgruppe in den Status einer Kommission erhoben: 2012: CTIF Arbeitsgruppe -- "Frauen in der Feuerwehr" und 2014: CTIF Kommission -- "Frauen in Feuerwehren und Rettungsdiensten"

Chronologie der Teilnahme von Mitgliedsländern an den Sitzungen:

  • 2012 - St. Petersburg (Russland) - Österreich, Russland, Schweden, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Serbien
  • 2012 - Bratislava (Slowakei) - Rumänien, Finnland, Japan
  • 2013 - Belgrad (Serbien) - Slowenien, Ungarn
  • 2013 - Mulhouse (Frankreich) - keine neuen Mitglieder
  • 2014 - Helsinki (Finnland) - Dänemark
  • 2014 - Tokio (Japan) - Kanada, USA
  • 2015 - Stockholm (Schweden) - Norwegen, Polen
  • 2015 - Warschau (Polen) - Deutschland, Niederlande
  • 2016 - London (Großbritannien) - keine neuen Mitglieder
  • 2016 - Kongsberg (Norwegen) - keine neuen Mitglieder
  • 2017 - Ljubljana (Slowenien) - keine neuen Mitglieder
  • 2017 - Berlin (Deutschland) - keine neuen Mitglieder
  • 2018 - Fairfax County (USA) - Irland (Schweiz)
  • 2018 - Wien (Österreich) - (Australien)
  • 2019 - Stockholm (Schweden) - Luxemburg
  • 2019 - Barcelona (Spanien)
  • 2020- Virtuelles Treffen - Belgien