de
Select language
A satellite image of Hurricane Henry as it was heading for Long Island, New York. Infrared satellite image of Hurricane Henri at 1620Z (12:20 p.m. EDT) Saturday, August 21, 2021. (Image credit: RAMMB/CIRA/CSU)
24 Aug 2021

Hurrikan Henry tötet mindestens 22 Menschen in Tennessee - 45 werden noch vermisst

de
Select language

Mindestens 22 Menschen sind im US-Bundesstaat Tennessee ums Leben gekommen und 45 werden noch vermisst, als der Hurrikan Henri schwere Regenfälle und Überschwemmungen verursachte.

Unter den Toten sind angeblich auch zwei Kleinkinder. Es handelt sich um Zwillinge, die ihrem Vater von den Wassermassen aus den Händen gerissen worden sein sollen, berichtet AP. Ein Augenzeuge berichtet, dass zwei weitere jüngere Mädchen von den Wassermassen mitgerissen wurden, ohne dass jemand sie retten konnte.

Nach Angaben des nationalen Wetterdienstes der USA fielen in dem Gebiet in weniger als 24 Stunden 430 Millimeter Regen. Mindestens 45 Menschen werden noch vermisst, so dass die Zahl der Todesopfer wahrscheinlich noch steigen wird.

Auch der Bundesstaat New York bereitete sich auf die Auswirkungen des Hurrikans Henri vor. Kurz bevor er über die Küste zog, wurde der Hurrikan jedoch zu einem Tropensturm herabgestuft. Bereits am Sonntagmittag war der Sturm mehr oder weniger abgezogen. Angeblich waren 100 000 Haushalte ohne Strom, und es wird befürchtet, dass weitere Regenfälle und Überschwemmungen folgen könnten.

 
Titelbild: (Oben) Infrarot-Satellitenbild von Hurrikan Henri am Samstag, 21. August 2021, um 16:20 Uhr (EDT), als er auf Long Island, New York, zusteuerte (Bildnachweis: RAMMB/CIRA/CSU)