de
Select language
Evacuation by car from Paradise, California.
09 Nov 2018

Tausende von Menschen vor einem großen Waldbrand in Paradise, Kalifornien, evakuiert - Berichte über Tote und Verletzte

de
Select language

Die Zeit der Waldbrände ist in Kalifornien noch nicht vorbei.Ein großes Feuer wütet in und um die Stadt Paradise in Nordkalifornien. Etwa 30.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, schreibt der San Francisco Chronicle.

Ein Krankenhaus wurde evakuiert, als das Feuer ausbrach, und erschreckende Bilder zeigen Menschen, die aus ihren brennenden Häusern und Geschäften fliehen

Die Ursache für das Feuer, das am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) ausbrach, ist nicht bekannt. Das heiße und trockene Wetter trug dazu bei, dass sich das Feuer schnell ausbreitete, und es soll viele Verletzte gegeben haben. Das Feuer bewegte sich am Donnerstag in Richtung Westen.

Im Video oben, Brandon Rittiman von BC10 berichtet am Donnerstagnachmittag über den aktuellen Stand des Camp Fire in Paradise, Kalifornien.

Das Video unten zeigt das so genannte "Camp Fire in Butte County", das sich innerhalb von 6 Stunden seit Ausbruch des Feuers am Donnerstag auf über 17.000 Hektar ausgebreitet hat.

Nach Angaben von EU.redding.com liegen den Einsatzkräften unbestätigte Berichte über Todesopfer vor, aber da das Camp Fire am Donnerstagabend weiter brannte, war es immer noch unmöglich, die gemeldeten Orte zu erreichen und mit der Suche zu beginnen.

Die Behörden erklärten, dass die Ursache noch untersucht wird, und lehnten es ab, weitere Kommentare abzugeben.

Am Nachmittag schätzte das California Department of Forestry and Fire Protection die Fläche des Feuers auf 18.000 Hektar, eine Zahl, die mit Sicherheit noch zunehmen würde, da der Wind das Feuer über trockene Bergrücken und durch steile Schluchten trieb.

Nach Angaben des UCLA-Klimaforschers Daniel Swain brannte das Feuer etwa 80 Hektar pro Minute. Das entspricht etwa 60 Fußballfeldern pro Minute.

In Paradise, einer Stadt mit 27 000 Einwohnern, eilten Krankenhäuser herbei, um Patienten zu evakuieren, und Berichte über erschütternde Fluchten und Menschen, die in Geschäftsgebäuden eingeschlossen waren, darunter ein Walgreens, überschwemmten den ganzen Tag über die sozialen Medien. Einzelheiten waren schwer zu bestätigen, da die Gemeinde nicht zugänglich war.

Butte County Supervisor Doug Teeter sagte, er glaube, dass der alte Teil des Feather River Hospitals verbrannt sei, aber ein neuerer Anbau sei sicher.

Teeter sagte, er selbst habe sich in ein Feld geflüchtet, nachdem er plötzlich evakuiert werden musste.

Eine Sprecherin des Adventist Health Feather River Hospital in Paradise teilte The Associated Press mit, dass 20 Patienten nach der Evakuierung wegen des stockenden Verkehrs in die Einrichtung zurückkehren mussten.

Die Sprecherin des Krankenhauses, Jill Kinney, sagte, dass Kliniken und andere Nebengebäude brannten oder beschädigt worden waren, das Hauptkrankenhaus jedoch unversehrt blieb.

Als die Nacht hereinbrach und der Wind in Richtung Chico wehte, der mit rund 93 000 Einwohnern größten Stadt des Bezirks, konnten die Feuerwehrleute nicht ausschließen, dass das Camp Fire die Stadtgrenzen erreichen könnte.

Brynn Chatfield gehörte zu den 27 000 Einwohnern von Paradise, die am Donnerstagmorgen evakuiert werden mussten, um dem sich schnell ausbreitenden Camp Fire zu entkommen.

Sie betete, als sie und ihr Mann die Stadt verließen, während das Feuer auf beiden Seiten der Fahrbahn brannte. Ein Video, das sie auf Facebook veröffentlichte, zeigt ihre erschütternde Flucht.

"Wir fuhren auf der nördlichen Fahrbahn des Skyway in Richtung Chico", sagte sie am Donnerstagnachmittag dem Record Searchlight.

"Ich sah viele mutige Menschen, die versuchten, den Verkehr zu leiten und anderen zu helfen, so gut sie konnten", sagte Chatfield.

 Camp Fire roars into Paradise after evacuations empty the town. Courtesy of Brandon Rittiman, ABC10

Camp Fire roars into Paradise after evacuations empty the town.
Courtesy of Brandon Rittiman, ABC10

Sie sagte, dass sich das windgetriebene Feuer so schnell ausbreitete, dass die Rettungskräfte sich beeilten, die Menschen aus der chaotischen Situation zu befreien. Die Einsatzkräfte konnten nicht sagen, wohin sich das Feuer ausbreitete, "weil es überall war", sagte sie.