de
Select language
Fire in London on the anniversary of Grenfell
19 Jun 2018

Sprinkleranlage rettet Hochhaus am Jahrestag von Grenfell - dasselbe System hätte die Katastrophe vor einem Jahr verhindern können

de
Select language

Rescue workers on the train tracks.Letzte Woche brachen am Tag des Grenfell-Jahrestages Brände in Hochhäusern in Lewisham und Glasgow aus. Fast 200 Menschen flohen aus Wohnungen im Süden Londons, während die Feuerwehr einen weiteren Brand in den Gorbals bekämpfte.

Am Morgen des ersten Jahrestages des Grenfell-Tower-Brandes brachen in Hochhäusern in London und Glasgow zwei getrennte Brände aus.

Laut The Guardian konnte ein Sprinklersystem, eine Sicherheitseinrichtung, die in Grenfell nicht installiert war, das Feuer löschen. Die Londoner Feuerwehr erklärte den Brand um 6.02 Uhr für unter Kontrolle.

Acht Personen wurden wegen Rauchvergiftung behandelt, nachdem ein Feuer in der Küche einer Wohnung im 14. Stock des Commercial Court im Glasgower Stadtteil Gorbals ausgebrochen war. Ein Nachbar, der zum Zeitpunkt des Videos in der Wohnung eingeschlossen war, wurde später gerettet.

Holmes, ein 27-jähriger Rapper, der ein Plattenlabel betreibt, sagte, sie habe ihre 92-jährige Nachbarin angeschrien, in ihrer Wohnung zu bleiben.

"Sie fuchtelte mit einem Tuch herum, um die Leute darauf aufmerksam zu machen, wo sie war. Als ich sie danach sah, stand sie unter Schock; alle Bewohner stehen unter Schock", sagte sie. "Als ich erfuhr, dass heute der Jahrestag von Grenfell ist, war ich noch mehr geschockt", sagte sie den Medien.

Alan Fairbairn, der Bereichsleiter des schottischen Feuerwehr- und Rettungsdienstes, sagte, der Brand sei innerhalb einer Stunde eingedämmt worden und acht der Geretteten seien in das Queen Elizabeth University Hospital in Glasgow gebracht worden.

Fraser Stewart, der Direktor der Wohnungsbaugesellschaft New Gorbals, die den Wohnblock betreibt, sagte, dass etwa 30 Wohnungen evakuiert worden seien.

"Es handelte sich um einen Routinevorfall, aber das Timing war ein höllischer Zufall. Es gibt Brände in Hochhäusern. Dieser Brand war einer der schlimmsten, aber er wurde eingedämmt", sagte er.

Keine brennbaren Materialien auf der Fassade

"Hier oben gibt es andere Bauvorschriften. Wir haben keine brennbaren Verkleidungen in Sozialwohnungen".

Stunden zuvor waren etwa 180 Menschen aus ihren Häusern geflohen, und fast 60 Feuerwehrleute und acht Löschfahrzeuge waren im Einsatz, um den ersten Brand zu bekämpfen, der um 4.14 Uhr im zwölften Stock des Wohnblocks in der Elmira Street in Lewisham, Südlondon, ausgebrochen war.

In Lewisham beschwerten sich die Anwohner über das Fehlen von Feuermeldern. Nick Cheuk, ein 27-jähriger Bauingenieur, der mit seiner Freundin im 19. Stockwerk wohnt, sagte, dass die meisten Bewohner eine "stay-put"-Politik in dem Wohnblock ignorierten, als sie durch die Nachricht von dem Feuer erwachten.

Er sagte dem Guardian: "Ich hatte die Fenster offen und wir haben keinen Alarm gehört. Ein Bewohner des gegenüberliegenden Blocks rief 'Feuer', und das weckte mich auf.

Kritik an schlecht gewarteten Gebäuden

Christoph Mayr, ein 32-jähriger Opernsänger und Manager, der mit seiner Freundin im 19. Stock wohnt, sagte: "Wir haben gestern Abend über Grenfell gesprochen. Wir haben darüber nachgedacht, wie unverantwortlich das Gebäude instand gehalten wurde und wie schrecklich es für die Menschen war."

Mayr fügte hinzu: "Als wir hinuntergingen und es keinen Alarm gab, dachten wir, was funktioniert sonst noch nicht? Ich bin wütend auf die Leute, die den Block gebaut haben und ihn verwalten."

Mayr forderte eine Überprüfung des Brandschutzes in dem Wohnblock: "Ich will auf jeden Fall eine ordentliche Untersuchung darüber, was da los war und warum die Alarme nicht funktionierten. Sie müssen die Tests und Verfahren, die sie eingeführt haben, überdenken. Ich möchte sicher sein, dass sich etwas ändern wird.

Es gab keine Berichte über Verletzte, und die Ursache des Feuers wird noch untersucht.