de
Select language
A tree has fallen on the road, blocking the street. Screen shot from The Guardian´s YouTube video.
22 Sep 2018

Heftige Stürme richten in Großbritannien und Irland Verwüstungen an

de
Select language

Sturm Ali: Zwei Menschen starben am Mittwoch, nachdem der erste Sturm der Saison, der groß genug war, um als solcher bezeichnet zu werden, Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h über Irland und Teile Schottlands und Englands brachte, berichtet Guardian Nachrichten.

Zwei Menschen starben und mehrere andere mussten im Krankenhaus behandelt werden, als der Sturm Ali am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten von über 100 Meilen pro Stunde über den Norden Irlands, Zentralschottland und Nordengland hinwegfegte. (160 km pro Stunde oder 45 Meter pro Sekunde)

Den ganzen Tag über waren Tausende von Menschen ohne Strom oder mit erheblichen Verkehrsbehinderungen konfrontiert, da Lastwagen umstürzten, Straßen durch umgestürzte Bäume blockiert wurden und der Zugverkehr eingestellt wurde. Im Südwesten Schottlands durften Kinder wegen der Verletzungsgefahr durch umherfliegende Trümmerteile nicht mehr von der Schule nach Hause gehen.

In Nordirland kam ein Mann ums Leben und ein weiterer wurde verletzt, nachdem er bei Arbeiten in einem Landschaftspark von einem Baum getroffen wurde. Der Tote, ein Mann in den 20ern, und der Verletzte, ein Mann in den 40ern, der ins Krankenhaus gebracht wurde

Zuvor hatte die irische Polizei bestätigt, dass eine Frau ums Leben gekommen war, als ein Wohnwagen im Westen Irlands von einer Klippe geweht wurde, als der erste Sturm der Saison während des morgendlichen Berufsverkehrs aufzog.

Am Ende des Tages waren mehr als 250 000 Haushalte und Unternehmen in ganz Irland ohne Strom, und 30 000 im Südwesten Schottlands waren in ähnlicher Weise betroffen.