de
Select language
Kuwait bus crash
01 Apr 2018

15 Tote bei Frontalzusammenstoß mit Bus in Kuwait

de
Select language

Fünfzehn Mitarbeiter einer Ölgesellschaft sind bei einem Frontalzusammenstoß zweier Busse im Süden Kuwaits ums Leben gekommen. Vier weitere Arbeiter wurden verletzt, einige von ihnen lebensgefährlich.

- Zwei mit Fahrgästen beladene Busse stießen am Sonntag frontal zusammen, wobei mindestens 15 Menschen starben und vier weitere verletzt wurden, wie die kuwaitische Feuerwehr (KFSD) mitteilte. Vier weitere Personen seien nach dem Zusammenstoß noch in den Fahrzeugen eingeklemmt, hieß es in einer Erklärung des KFSD.

Zwei Menschen und ein kuwaitischer Staatsbürger wurden bei dem tragischen Unfall, an dem zwei Busse auf der Al Artal-Straße in der Nähe der siebten Ringstraße beteiligt waren, verletzt, so die KFSD weiter.

Es handelte sich um einen Frontalzusammenstoß, der zu einer hohen Zahl von Opfern führte, so die Erklärung weiter.

Feuerwehrleute eilten sofort zum Unfallort, um die Verletzten zu bergen. Einer von ihnen wurde von einem Krankenwagen abgeholt, der andere wurde in ein Krankenhaus geflogen.

Die Feuerwehrleute leiteten sofort eine Rettungsaktion ein, um vier Arbeitern zu helfen, die in den Trümmern des zerstörten Busses eingeklemmt waren.

Unterdessen teilte die Kuwait Oil Company (KOC) mit, dass die Busse Angestellte von Vertragsfirmen transportierten, die für das Unternehmen arbeiten, als sich der Unfall in der Nähe des Burgan-Ölfeldes ereignete. In einer Erklärung an KUNA wies KOC darauf hin, dass medizinische Notfallteams sofort auf den Vorfall reagierten, und versprach weitere Einzelheiten zu der Tragödie, sobald sie verfügbar seien, berichtet Arab Times.

Nach Angaben eines Sprechers des öffentlichen Dienstes handelte es sich bei den meisten Opfern um asiatische Gastarbeiter, die bei der Privatfirma Burgan Drilling beschäftigt waren.

Kuwait ist wie viele andere bewaffnete Länder mit großen Ölvorkommen wegen schlechter Arbeitsbedingungen und eingeschränkter Rechte für ausländische Gastarbeiter in die Kritik geraten.

Vier weitere Personen waren nach dem Zusammenstoß in den Fahrzeugen eingeklemmt, berichtet die Khaleej Times.

Kuwait Bus Crash

Die Kuwait Oil Company (KOC) teilte mit, dass die Busse Angestellte von Vertragsfirmen beförderten, die für das Unternehmen arbeiteten, als sich der Unfall in der Nähe des Burgan-Ölfeldes ereignete.

In einer Erklärung an KUNA wies KOC darauf hin, dass medizinische Notfallteams sofort auf den Vorfall reagierten, und fügte hinzu, dass sie weitere Einzelheiten zu der Tragödie mitteilen würden, sobald sie verfügbar seien.