de
Select language
Japan historic rain
08 Jul 2018

Millionen Menschen in Japan nach schweren Regenfällen evakuiert

de
Select language

Nach heftigen Regenfällen in Zentral- und Westjapan sind mindestens 64 Menschen ums Leben gekommen und 50 werden vermisst, berichtet der japanische öffentlich-rechtliche Sender NHK.

Mehr als 2 Millionen Einwohner wurden evakuiert und 2 Millionen werden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen.

Japans meteorologisches Institut hat für mehrere Teile des Landes Wetterwarnungen herausgegeben und ruft zur Vorsicht auf. Die Bewohner werden vor Erdrutschen, steigenden Wasserständen in den Flüssen und starken Winden gewarnt, da es sich um einen "historischen Sturm" handelt.

Der Wettervorhersage zufolge wird der Sturm das ganze Wochenende über anhalten.

Bis Samstagmorgen wurden mehr als 1,6 Millionen Menschen aufgefordert, ihre Häuser aus Angst vor Überschwemmungen und weiteren Erdrutschen zu evakuieren, und 3,1 Millionen weiteren wurde geraten, ihre Häuser zu verlassen, wie die Behörde für Brand- und Katastrophenschutz mitteilte.

In jüngster Zeit wurden bis zu 4 Millionen Menschen aufgrund der schlechten Wetterbedingungen entweder evakuiert oder zur Evakuierung aufgefordert.

Fast 50 000 Ersthelfer entsandt

Kabinettschef Yoshihide Suga sagte, rund 48 000 Polizisten, Feuerwehrleute und Angehörige der japanischen Selbstverteidigungskräfte seien im Einsatz, um Hilfe zu leisten.

Das Wetter hat auch die Industrie getroffen. Einige Automobilhersteller stoppten die Produktion, da Regen und Überschwemmungen die Lieferketten unterbrachen und die Sicherheit der Arbeiter gefährdeten, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo.

Die Mitsubishi Motors Corp. stoppte den Betrieb in einem Werk, weil sie keine Teile bekommen konnte, so Kyodo. Die Mazda Motor Corp stoppte die Produktion in zwei Werken, damit die Mitarbeiter nicht unter gefährlichen Bedingungen reisen mussten.

Japan landslide