de
Select language
Hurricane Stan was a relatively weak but deadly tropical cyclone that affected areas of Central America and Mexico in early October 2005.Photo courtesy of https://pixnio.com.
30 Aug 2021

Zwei jahreszeitlich bedingte Stürme trafen die USA und Mexiko zur gleichen Zeit

de
Select language

Eine Person ist durch den Hurrikan Ida ums Leben gekommen, doch wird erwartet, dass die Zahl der Todesopfer in den kommenden Tagen noch steigt. Eine Million Haushalte und Unternehmen im Bundesstaat Louisiana sind ohne Strom. In Mexiko hat der Tropensturm

Die Intensität des Hurrikans nimmt auf seinem Weg in den Bundesstaat Mississippietwas ab .

DerTropensturm Nora zog am Samstag über Mexiko hinweg. Nach Angaben des Nationalen Meteorologischen Dienstes Mexikos (SMN) bewegte sich der Sturm mit einer Geschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde und mit Böen von bis zu 65 Kilometern pro Stunde.

Starke Regenfälle trafen auch die Küstenstädte Michoacán, Colima und Jalisco, und in dem beliebten FerienortPuerto Vallarta stürzte laut Reuters ein Gebäude ein.

Lokale Medien haben Fotos von beschädigten Straßen und umgestürzten Bäumen in mehreren Bundesstaaten veröffentlicht. Mindestens ein Mensch ist ums Leben gekommen, mehrere werden noch vermisst.

Zwei Stürme, die mehr oder weniger gleichzeitig im Golf von Mexiko Verwüstungen anrichten, sind in der Hurrikansaison keine Seltenheit.

Am Sonntagmorgen Ortszeit erreichteHurrikan Ida die Südküste der Vereinigten Staaten bei Port Fourchon im BundesstaatLouisiana, wie das US-Hurrikanzentrum NHC mitteilte. Ironischerweise war es auf den Tag genau 16 Jahre her, dass der verheerende Hurrikan Katrina das gleiche Gebiet heimsuchte.

Ida war damals ein Hurrikan der Kategorie 4 auf einer fünfstufigen Skala. Der inzwischen zu einem Tropensturm herabgestufte Hurrikan ist inzwischen vorbeigezogen und bewegt sich mit geringerer Intensität auf den Bundesstaat Mississippi zu.

Gouverneur John Bel Edwardserklärte, Ida habe in einigen Gebieten katastrophale Zerstörungen angerichtet.

Nach Angaben der Staatspolizei sind viele Straßen durch umgestürzte Bäume, Trümmer und Stromleitungen blockiert und die Straßenverhältnisse sind gefährlich. Die Einwohner von Louisiana werden daher dringend gebeten, weiterhin in ihren Häusern Schutz zu suchen.

Diejenigen, die in den am schlimmsten betroffenen Gebieten festsitzen, müssen sich möglicherweise darauf einstellen, dass sie einige Zeit auf Hilfe warten müssen, wie die örtliche Polizei auf Facebook mitteilte.

"Im Moment laufen umfangreiche Such- und Rettungsarbeiten, und ich gehe davon aus, dass die Zahl der Todesopfer im Laufe des Tages noch deutlich ansteigen wird", sagte Gouverneur Edwards am Montag gegenüber MSNBC.

Nach Angaben des Gouverneurs sind in ganz Louisiana mehr als 900 Menschen an den Such- und Rettungsarbeiten beteiligt.

Ganz New Orleans ist ohne Strom und insgesamt sind über eine Million Haushalte und Unternehmen im Bundesstaat Louisiana ohne Strom, wie mehrere Medien berichten. Einem Beamten der Stadtverwaltung zufolge sollten sich die Bewohner darauf einstellen, dass es im schlimmsten Fall "wochenlang" dunkel sein könnte, berichtet CNN.

Vielerorts ist auch die Notrufnummer 911 nur schwer zu erreichen.

Präsident Joe Biden hat den Notstand in Louisiana ausgerufen und 500 Rettungskräfte des Bundes in die am schlimmsten betroffenen Gebiete geschickt. Mehr als 5.000 Mitarbeiter der Nationalgarde wurden ebenfalls nach Louisiana und Mississippi beordert.

Nach Angaben von Meteorologen sindin Louisiana in den letzten 24 Stundenetwa 400 Millimeter Regen gefallen, wobei die südöstlichen Teile des Staates am stärksten betroffen sind.

Der Sturm ist inzwischen über die südwestlichen Teile von Mississippi hinweggezogen, und laut NHC wurden im Laufe des Montags starke Winde von 65 km/h gemessen.

Während des Hurrikans Katrina im Jahr 2005 verloren mehr als 1.800 Menschen ihr Leben und 80 Prozent der Stadt New Orleans wurden überflutet. Seitdem wurde ein Deichsystem errichtet: Ein umfangreiches Netz von Pumpen, Toren sowie Sand- und Betonbänken wurde ausgebaut.

Titelbild: (Oben) Gebäude, das 2005 während des Hurrikans Stan zerstört wurde. Hurrikan Stan war ein relativ schwacher, aber tödlicher tropischer Wirbelsturm, der Anfang Oktober 2005 Gebiete in Mittelamerika und Mexiko heimsuchte. Foto mit freundlicher Genehmigung von https://pixnio.com.