de
Select language
Screen shot from the virtual meeting, with some of the members of the CTIF Women in Fire & Rescue Commission and other invited participants.
16 Jun 2020

Die CTIF-Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungswesen traf sich mit 32 Teilnehmern aus verschiedenen Zeitzonen der Welt

de
Select language

Am Dienstag, den 16. Juni, versammelte die CTIF-Kommission 32 internationale Teilnehmer aus verschiedenen Zeitzonen und 21 Ländern rund um den Globus zu einer virtuellen Sitzung.

Der Zeitpunkt der Sitzung wurde sorgfältig geplant, indem jedes Kommissionsmitglied und andere Interessenvertreter gebeten wurden, einen Fragebogen über die bevorzugte Zeit für die Sitzung auszufüllen. Da die Teilnehmer aus Nordamerika, Asien, Europa und Australien kommen, musste die für die meisten am wenigsten "unbequeme" Zeit gewählt werden, und einige mussten sehr früh am Morgen aufstehen und andere spät in der Nacht aufbleiben, um an der Sitzung teilnehmen zu können - dennoch war die Sitzung ein Erfolg mit einer großen Teilnehmerzahl.

Mehrere Mitglieder wiesen im Nachhinein auf die großen Vorteile hin, die sich daraus ergaben, dass die Sitzung online abgehalten wurde, so dass die Teilnehmer regelmäßig während der Arbeitszeit daran teilnehmen konnten, ohne dass ihren Arbeitgebern oder Heimatorganisationen zusätzliche Kosten oder Reisezeiten entstanden.

Aufgrund der anhaltenden weltweiten Reisebeschränkungen im Rahmen von Covid-19 beschloss die Kommission, im Herbst 2020 anstelle der üblichen halbjährlichen physischen Treffen weitere virtuelle Sitzungen abzuhalten:

"Wir haben beschlossen, im Herbst 2020 wegen der weltweiten Pandemie mehrere 2-3-stündige Sitzungen anstelle einer Präsenzsitzung abzuhalten. Das nächste virtuelle Treffen wird im Oktober stattfinden. Wir haben auch beschlossen, einen Newsletter aus jedem Land herauszugeben, in dem wir Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten in verschiedenen Ländern vorstellen. Kanada wird den ersten Newsletter herausgeben und Schweden wird folgen", sagt Mira Leinonen, Vorsitzende der Kommission.

Zu den besprochenen Themen gehörte vor allem die Einstellung von mehr Frauen bei Feuerwehr und Rettungsdiensten, wobei der Schwerpunkt auf den Jugendfeuerwehren lag. Die Kommission ist der Ansicht, dass es wichtig ist, in die Jugend zu investieren, da dies auch als eine Investition in die Zukunft dieses Bereichs betrachtet werden kann.

Die Kommission beschloss, sich in den kommenden Sitzungen auf die Organisation von Lagern für Jugendliche und Erwachsene zu konzentrieren, um mehr Frauen für die Feuerwehr zu gewinnen.

"Dies war das erste virtuelle Treffen, und wir sehen es als erfolgreich an. Wir möchten andere Kommissionen ermutigen, ebenfalls virtuelle Sitzungen abzuhalten, und wir sind bereit, bei Bedarf zu helfen", so Mira Leinonen.

Die teilnehmenden Länder waren:

Finnland (Vorsitz)

Schweden

Norwegen

Dänemark

Deutschland

Spanien

Belgien (neu)

UK

Niederlande

Frankreich

USA

Luxemburg

Kanada

Australien

Japan

Irland

Schweiz

Österreich

+ Slowenien (Technischer Gastgeber war Neza Strmole vom CTIF Büro)