de
Select language
Full-scale fire experiments with mining vehicles in an underground mine
24 Feb 2014

Brandversuche in großem Maßstab mit Bergbaufahrzeugen in einem unterirdischen Bergwerk

de
Select language
Authors
Rickard Hansen, Haukur Ingason
Publisher
Mälardalen University, School of Business, Society and Engineering

Dieser Bericht umfasst zwei Brandversuche in vollem Umfang in einem Bergwerksstollen in Sala, Schweden, bei denen jeweils ein Lader und ein Bohrgerät beteiligt waren.

Video: Dieser Sonderbericht des 90-Sekunden-Teams von MSB (Bjorn Ulfsson & Terri Casella) aus dem Jahr 2011 ist auf Schwedisch, aber mit dem Hintergrundmaterial in diesem Artikel können Sie mehr über die Brandentwicklung und das Experiment erfahren, wenn Sie sich das Video ansehen.

Bei dem Versuch mit dem Lader wurde festgestellt, dass sich der vordere Teil des Fahrzeugs nie entzündete. Die maximal gemessenen Wärmeströme an den Vorderreifen lagen nie über dem kritischen Wärmestrom von Naturkautschuk, so dass es zu keiner Entzündung kam.

Außerdem wurde an den Hydraulikschläuchen in der Gürtellinie eine Höchsttemperatur von 381 K gemessen, so dass die niedrigen Temperaturen eine weitere Brandausbreitung nicht zuließen. Die maximale Wärmefreisetzungsrate des Experiments betrug 15,9 MW und wurde etwa 11 Minuten nach der Zündung erreicht. Die sich daraus ergebende Wärmefreisetzungskurve des Radladerbrandes zeigt einen Brand, der zunächst durch den plötzlichen Anstieg, wenn vor allem der erste Reifen von den Flammen erfasst wird, und dann durch die langsam abnehmenden Wärmefreisetzungsraten der großen Reifen des Fahrzeugs dominiert wird. Die Unterbrechung der Brandausbreitung von der Taille aus und nach vorne verkürzte die Dauer des Brandes jedoch beträchtlich.

Bei dem Versuch mit der Bohranlage wurde festgestellt, dass das gesamte Fahrzeug in Brand geraten war und das brennbare Material verbrannt war - mit Ausnahme der Hydraulikschläuche etwa zwei Meter vor der Kabine und nach vorn, einer gewissen Menge Hydrauliköl und dem größten Teil der Niederspannungskabel an der Kabeltrommel. Die maximale Wärmefreisetzungsrate des Experiments betrug 29,4 MW und wurde nach 21 Minuten erreicht. Die resultierende Kurve der Wärmefreisetzungsrate des Bohrturms zeigt einen Brand mit hoher Wärmefreisetzungsrate und relativ kurzer Lebensdauer.