de
Select language
Two firefighters holding a hose. Photo by Pxfuel.com
24 Mar 2020

COVID-19: Feuerwehr und Rettungsdienste im Vereinigten Königreich verlieren Hunderte von Feuerwehrleuten durch Selbstisolierung

de
Select language

Bei der Londoner Feuerwehr sind mindestens 280 Mitarbeiter isoliert, das sind 5 % des gesamten Personals, so die britische Feuerwehrgewerkschaft, die nun vorrangige Tests für Ersthelfer fordert.

In einem Artikel von Anfang dieser Woche beschreibt die Feuerwehrgewerkschaft (FBU), wie das Personal von Feuerwehren und Rettungsdiensten vorrangig auf Coronaviren getestet werden muss, nachdem einige Feuerwehren berichtet haben, dass sie Hunderte von Mitarbeitern durch Selbstisolierung verloren haben.

Die Gewerkschaft sagt auch, dass die Tests dazu beitragen könnten, das Risiko einer Übertragung der Infektion auf gefährdete Bürger zu verringern.

Bei derLondoner Feuerwehr befinden sich mindestens 280 Mitarbeiter in Isolation, das sind 5 % der Gesamtbelegschaft.

BeimWest Midlands Fire Service, der für Birmingham zuständig ist, befinden sich 105 Mitarbeiter in Selbstisolierung, das sind 5,5 %.

DerScottish Fire and Rescue Service hat 285 Mitarbeiter in Isolation, 3,75 %.

DerEssex County Fire and Rescue Service hat 61 Mitarbeiter in Isolation, das sind 4 %.

Die Feuerwehren und Rettungsdienste im Vereinigten Königreich arbeiten mit 11.500 Feuerwehrleuten weniger als im Jahr 2010, und wenn die Dienste nicht in der Lage sind, ihre Mitarbeiter zu testen, könnten sie mit gefährlichen Engpässen konfrontiert werden.

Matt Wrack, Generalsekretär der FBU, sagte:

"In dieser Zeit der nationalen Krise spielt jeder Notdienstmitarbeiter eine wichtige Rolle. Der NHS ist eine offensichtliche Priorität, aber jedes Testsystem muss alle wichtigen öffentlichen Dienste berücksichtigen. Ohne angemessene Tests könnte die Zahl der verfügbaren Feuerwehr- und Rettungskräfte auf ein gefährlich niedriges Niveau sinken. Brände und andere Notfälle, die nicht auf Viren zurückzuführen sind, werden nicht warten, bis die Krise abgeklungen ist, und die Minister müssen dies sorgfältig bedenken. Für die öffentliche Sicherheit ist es von entscheidender Bedeutung, dass Feuerwehrleute und Kontrollpersonal, wie ihre Kollegen im NHS, vorrangig getestet und, sobald verfügbar, geimpft werden. Wir drängen auf Maßnahmen, um die Exposition unserer Mitglieder gegenüber dem Virus zu begrenzen, aber ein gewisser Kontakt mit der Öffentlichkeit lässt sich nicht vermeiden, und die Minister müssen dieses Risiko beherrschen. Die FBU hat die Feuerwehrleute aufgefordert, alle nicht unbedingt notwendigen Kontakte mit der Öffentlichkeit zu unterlassen, doch werden sie in Notsituationen weiterhin mit dem Virus in Berührung kommen, wodurch sie einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt sind.

Foto: (Oben) Zwei Feuerwehrleute halten einen Schlauch. Foto von Pxfuel.com