de
Select language
By Diego Delso, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30037486
05 Jul 2018

Viele Menschen werden vermisst, nachdem eine Fähre vor Phuket gesunken ist

de
Select language

Mindestens eine Person ist gestorben und mehrere werden vermisst, hauptsächlich chinesische Touristen, seit ein Boot mit etwa 90 Passagieren südlich von Phuket in Thailand gekentert ist. Die Fähre war bei stürmischem Wetter und bis zu fünf Meter hohen Wellen in Seenot geraten.

Am Mittwoch sagte der Gouverneur von Phuket, Noraphat Plodthong, dass 49 Personen, mehr als die Hälfte der Passagiere, noch immer von Rettungsbooten versorgt werden. Eine Person wurde ertrunken aufgefunden.

Fernsehbilder, die an einem Pier in Phuket aufgenommen wurden, zeigen, wie sich geschockte Touristen in Decken kuscheln, während medizinisches Fachpersonal die Verletzten versorgt.

Das Boot war um 16:00 Uhr Ortszeit auf dem Rückweg von Koh Racha nach Phuket, als der Sturm losbrach. Der Kapitän des Bootes, Somjing Boontham, sagte in einem Fernsehinterview, dass das Boot von bis zu fünf Meter hohen Wellen verschlungen wurde.

- Also habe ich jemanden geschickt, um ihnen Schwimmwesten zu geben. . . Sie waren alle chinesische Touristen - abgesehen von zwei Farang, sagte er und bezog sich dabei auf die einheimische Bezeichnung für Westler.

Bei einem ähnlichen Vorfall in derselben Gegend sank kürzlich ein Schiff mit 39 Passagieren aufgrund des unvorhersehbaren Wetters. Alle Passagiere mussten gerettet werden, teilte die Rettungsbehörde in Bangkok mit.

Titelfoto (oben) Von Diego Delso, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30037486