de
Select language
Wildland Firefighter on Prescribed Burn NPS Photo Michael Gue
13 Jan 2020

Die Wirksamkeit kontrollierter Verbrennungen wird diskutiert, da das Klima heißer und trockener wird

de
Select language

Die Waldbrände in Australien haben die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf die Waldbewirtschaftung und die Suche nach innovativen Methoden zur Bekämpfung und Verhütung von Bränden gelenkt. Eine häufig erwähnte Methode ist das kontrollierte Abbrennen. Einige Experten glauben jedoch nicht mehr an ihre Wirksamkeit, berichtet die BBC.

Bild: (Oben)Wildland Firefighter beim kontrollierten Abbrennen, NPS Foto Michael Gue

Viele glauben, dass kontrollierte Brände, wenn sie richtig durchgeführt werden, dazu beitragen können, die Ausbreitung von Bränden zu begrenzen und sie leichter zu löschen.

Stefan Doerr, Professor an der Swansea University und Experte für Waldbrände, ist jedoch der Meinung, dass diese Praxis aufgrund der extremeren Wetterverhältnisse in Australien nicht mehr so effektiv ist wie früher.

"Es kann für einige Jahre einen Unterschied machen, aber ich bezweifle, dass es bei der derzeitigen extremen Trockenheit einen Unterschied machen würde", sagte er.

Er fügt hinzu:

"Ein besonderes Problem der jüngsten Brände in Australien besteht darin, dass sie sich über die Krone oder den oberen Teil des Waldes ausgebreitet haben, so dass die Beseitigung des Bewuchses in Bodennähe keinen großen Unterschied macht. Außerdem waren die Brände heiß und intensiv genug, um durch bereits verbrannte Gebiete zu brennen, wobei die Glut durch die Luft wandern und Gebiete weit entfernt von einem aktiven Feuer entzünden konnte."

Der BBC-Artikel fährt fort:

"Während Australien in diesem Jahr mit noch nie dagewesenen Bränden kämpft, ist eine Debatte über das so genannte "kontrollierte Abbrennen" im Gange, um die Ausbreitung von Bränden zu verhindern.

Beimkontrollierten Abbrennen werden absichtlich Brände unter kontrollierten Bedingungen gelegt, um tief liegendes brennbares Material zu beseitigen - manchmal auch "vorgeschriebenes" oder "gefahrminderndes Abbrennen" genannt.

Es ist nicht dasselbe wie das"Zurückbrennen", das als letztes Mittel eingesetzt wird, um einen herannahenden Flächenbrand zu verlangsamen, indem der Boden von Vegetation befreit wird.

Die australischen Feuerwehrleute führen diese Art des Abbrennens schon seit langem durch, um das Brandrisiko zu verringern. "Sie gehören zu den erfahrensten und am besten ausgebildeten der Welt", sagt Prof. Doerr.

Das Abbrennen zur Verhütung von Bränden wird von staatlichen Behörden wie der zuständigen Feuerwehr, Parkbehörde oder Umweltbehörde geregelt und durchgeführt.

In Gebieten mit besonderem Umweltwert oder in der Nähe von Kulturerbestätten istnach Angaben des Ministeriums für Umwelt und Energieeine Genehmigung auf nationaler Ebene erforderlich.

Eine Analyse von ABC News zeigt, dass einige Ziele für das kontrollierte Abbrennen in Queensland und New South Wales erreicht wurden, andere jedoch nicht, weil die Wetterbedingungen nicht günstig waren.

Aus dem Bericht des NSW Rural Fire Service für 2018-19 geht hervor, dass die Zielvorgaben für die Verringerung der Brandgefahr in Parks und Waldgebieten zwar übertroffen wurden, dieZielvorgaben für kommunales Land, Privatland und andere Gebiete jedoch nicht erreicht wurden.

Das kontrollierte Abbrennen kann nur bei kühlerem, feuchterem Wetter und geringen Windgeschwindigkeiten erfolgen, damit das Feuer nicht außer Kontrolle gerät.
Im Jahr 2015 geriet ein Feuer, das von den Behörden des Bundesstaates Victoria gelegt wurde, um gefährliches Gestrüpp abzubrennen, außer Kontrolle und zerstörte vier Häuser und mehr als 3 000 Hektar Ackerland und Wald.

Rod Keenan von der Universität Melbourne fordert einen stärker integrierten Ansatz für die Landbewirtschaftung:

"Viele Ressourcen wurden in zusätzliche Löschfahrzeuge, Schläuche und die Gewinnung von Freiwilligen investiert. Wir setzen nicht genügend Ressourcen für das Landmanagement ein".

Graph showing the warming of the Australian continent in recent years. Source: The Australian Government Bureau of Meterology.

Graph showing the warming of the Australian continent in recent years. Source: The Australian Government Bureau of Meteorology.