de
Select language
A firefighter being interviewed by another firefighter
10 Jan 2018

Lernen Sie, Ihre Geschichten über Lessons Learned auf Video zu erzählen

de
Select language

In fast jeder Feuerwache gibt es jemanden, der sich mit Technik auskennt, jemanden mit einer Videokamera, jemanden, der Musik aufnimmt, oder jemanden, der im Besitz eines guten Mikrofons ist. Wenn Sie ein Chef oder ein Offizier sind, der für ein Team verantwortlich ist: Nutzen Sie diese Ressourcen und lassen Sie diese kreativen Feuerwehrleute eine Woche lang an einer Videostory arbeiten, anstatt das Fahrzeug zu waschen oder im Büro zu arbeiten, während Sie auf Einsätze warten.

CTIF News logo

Von: Bjorn Ulfsson, CTIF Kommunikationskoordinator (Artikel mit freundlicher Genehmigung von BT Video Productions)

Persönliche Vorträge über interessante Einsätze oder besonders schwierige Brände oder Unfälle sind in der Regel die bevorzugte Methode für Feuerwehrleute, um ihre Erfahrungen weiterzugeben. Aber was passiert mit diesen wertvollen Lektionen, wenn der betreffende Beamte in den Ruhestand geht oder eine andere Stelle findet?

Wie sammeln Sie die Geschichten und Lektionen, die Sie von den weniger wichtigen Einsatzkräften, dem Pumpenmann oder dem Spritzenmann erfahren haben?

Halten Sie Ihre Geschichten von Feuerwehr und Rettungsdienst fest - bevor sie verloren gehen!

Dieser Artikel richtet sich vor allem an Feuerwehrleute, die ein besonderes Interesse an Fotografie, Video und IT haben - oder einfach nur den brennenden Wunsch hegen, die Lessons Learned aus dem Feuerwehrhaus zu bewahren. Zögern Sie nicht, uns bei BT Video Productions Ltd. zu kontaktieren, wenn Sie weitere Ratschläge zum Erzählen Ihrer Geschichte benötigen.

Jeden Tag gehen so viele wertvolle Geschichten über die Brandbekämpfung verloren.

Lektionen über Dinge, die man hätte besser machen können, Dinge, die wirklich gut gemacht wurden, Probleme, die in der Hitze des Gefechts genial gelöst wurden. Erinnerungen an verlorene oder verletzte Kollegen.

Glauben Sie mir, es wird sich auf lange Sicht auszahlen, da das bei den Einsätzen erworbene Wissen besser bewahrt wird. Vielleicht ist es sogar ein Weg zur Nachbesprechung, den Sie nie in Betracht gezogen haben!

Geschichten über gelernte Lektionen helfen anderen Feuerwehrleuten wirklich weiter!

Eine der besten Möglichkeiten, diese Geschichten über Lessons Learned zu bewahren (und Sie alle haben sie, jeder einzelne Feuerwehrmann auf Ihrer Wache!), besteht darin, sie auf Video aufzunehmen.

Es muss nicht kompliziert sein, stellen Sie einfach eine Kamera und ein Mikrofon an einem ruhigen Ort auf und bitten Sie die betreffende Person, zu beschreiben, was passiert ist. Beginnen Sie damit, wann der Anruf einging, worum es ging und wie viele Fahrzeuge/Teams zu Beginn des Einsatzes gerufen wurden. Beschreiben Sie dann, was passiert ist, von Anfang bis Ende.

Unterbrechen Sie die Person nur, wenn sie nicht weiterkommt, oder stellen Sie Fragen. Es handelt sich nicht um ein Interview wie im Fernsehen. Die Feuerwehrleute kennen ihren Job und wissen, was passiert ist. Sie werden in der Lage sein, die Geschichte zu erzählen. Es ist kein Verhör, keine Untersuchung, und es geht nicht darum, Schuld oder Fehler festzustellen - es geht nur darum, etwas mitzuteilen, damit andere in Zukunft (noch) bessere Entscheidungen treffen können!

Bitten Sie die Person nur um das, was sie gerne mit Ihnen teilen möchte. Wenn die Person darum bittet, die Kamera auszuschalten, schalten Sie sie aus, ohne Fragen zu stellen!

Vorbereitung des Interviews:

Wenn Sie keine Videokamera haben, reicht ein iPhone 5s oder höher (oder ein gutes Android-Gerät) aus. Versuchen Sie jedoch, ein gutes Mikrofon zu kaufen und es in der Nähe der Person zu platzieren, die spricht. Ein anständiges Mikrofon sollte nicht mehr als 50-100 € kosten.

Versuchen Sie, Ihre Kamera auf einem Stativ oder einer anderen stabilen Unterlage aufzustellen, damit sie während des Interviews nicht wackelt. Wenn Sie mit einem Smartphone fotografieren, können Sie einen billigen Selfie-Stick kaufen und ihn an der Schraubhalterung des Stativs befestigen.

Wenn es sich um eine "spontane" Situation handelt und keine Zeit bleibt, ein richtiges Interview vorzubereiten, erteilen Sie einfach die Erlaubnis und drehen Sie das Band!

Befragen Sie nicht nur den Chef oder den verantwortlichen Offizier.

Wenn etwas Dramatisches - oder Traumatisches - passiert ist, bitten Sie sie zu beschreiben, wie sie sich gefühlt haben, als es passierte. Sie werden von den Antworten überrascht sein!

Fragen Sie, wie die Ressourcen zugeteilt wurden und wie der Vorfall im Laufe des Geschehens eingeschätzt wurde. Fragen Sie, welche Prioritäten gesetzt wurden und was geopfert werden musste, um das Feuer oder den Vorfall unter Kontrolle zu bringen.

Fragen Sie auch den Spritzenmann und den Mann auf der Leiter, was sie gesehen haben. Die Erfahrung jedes Einzelnen ist in einem Team wertvoll.


Besondere Überlegungen bei LODD und Massenanfall von Verletzten

Gab es bei dem Anruf Verletzte? Gab es Todesfälle? Gab es Todesfälle bei der Ausübung des Dienstes?
Behandeln Sie diese Gespräche mit besonderem Respekt, da während des Gesprächs ungeahnte Emotionen hochkommen können.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihnen die Tränen kommen, wenn Sie über schwierige Einsätze sprechen. Das ist Teil des Prozesses. Lassen Sie die Kamera laufen, und gehen Sie nicht davon aus, dass Tränen peinlich sind. Seien Sie darauf vorbereitet, aufzuhören, wenn die Person darum bittet, und danken Sie ihr danach für ihren Mut. Versichern Sie der Person, dass die Bänder weggeworfen werden, wenn sie ihre Meinung über das Interview ändert.

Fragen Sie zum Schluss:

"Was ist Ihrer Meinung nach während des Gesprächs gut gelaufen?"

"Was hätte man besser machen können"?

"Wie haben Sie sich als Feuerwehrmann durch diese Erfahrung verändert"?

Wichtig: Sagen Sie immer: "Vielen Dank, dass Sie Ihre Geschichte mit anderen teilen! Es wird anderen helfen, in Zukunft gute Entscheidungen zu treffen!"

Vertraulichkeit ist wichtig

Vor der Kamera zu sprechen, kann beängstigend sein.

Versichern Sie allen Beteiligten, dass nichts veröffentlicht wird, bevor nicht alle Interviewten den redigierten Beitrag durchgesehen haben und mit dem Inhalt und der Art und Weise, wie ihre Geschichte rüberkommt, einverstanden sind. Es ist wichtig, beim Austausch eine Atmosphäre des Vertrauens zu schaffen.

Legen Sie von Anfang an fest, wie der Beitrag verbreitet werden soll: Öffentlich? Oder soll er nur intern weitergegeben werden?

Wenn Sie sich entscheiden, die ursprüngliche Idee zu ändern, fragen Sie erneut um Erlaubnis, bevor Sie die Geschichte erneut veröffentlichen.

Während meiner langjährigen Tätigkeit als leitender Videoproduzent für die schwedische Regierungsvideoserie "90 Seconds" bei der schwedischen Katastrophenschutzbehörde (MSB) war ich erstaunt, wie viele Feuerwehrleute es als therapeutisch empfanden, mit uns vor der Kamera über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Natürlich waren die Geschichten, die wir bei einer so großen Regierungsbehörde drehten, ziemlich zeitaufwändig und in einigen Fällen auch kostspielig, mit 3D-Animationen und so weiter. Aber es muss nichts Ausgefallenes sein - wenn jemand gefilmt wird, der auf einer weißen Tafel erklärt, was passiert ist, oder die Szene oder das Gebäude zeichnet, ist das überraschend effektiv.

Wenn der Vorfall noch nicht lange zurückliegt, sollten Sie den Ort des Geschehens im Nachhinein noch einmal filmen: Vielleicht ist noch etwas zu sehen, vielleicht steigt Rauch aus der Asche auf. Halten Sie es fest.

Versuchen Sie, gutes Videomaterial oder auch nur Standbilder zu sammeln, die zeigen, wie die Gegend vorher und nachher aussah.

Das Wichtigste dabei ist: Es muss nicht perfekt sein! Aber wenn Sie es nicht aufzeichnen, wird es irgendwann verloren sein. Für immer.


VORBEREITUNG DER BEARBEITUNG Ihrer Lessons Learned Geschichte auf Video:

Sobald Ihre Interviews aufgezeichnet und aus dem Weg geräumt sind, beginnt nun die nächste Phase der Bewahrung Ihrer Geschichte: Die Bearbeitung.

Bei der Bearbeitung wird oft geknausert. Sobald die Bänder aufgezeichnet sind, landen sie in der Regel in einer Schublade und erblicken nie das Licht der Welt.

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Präsentieren Sie Ihre Lessons Learned auf die gleiche Weise, wie Sie es bei einer Konferenz vor einer Gruppe von Kollegen tun würden - nur dass Sie diesmal Ihre Stimme auf "Band" aufnehmen!

Beginnen Sie mit dem Sammeln von Standbildern, die von der Besatzung aufgenommen wurden oder der Station von den Medien oder der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden. Falls es Videoaufnahmen von Helmkameras, Umstehenden oder Nachrichtenteams gibt, beschriften Sie diese und legen Sie sie in einem Ordner auf einer externen Festplatte oder dem Server ab. (Legen Sie Ihre wertvollen Medien nicht einfach auf dem C-Laufwerk Ihres Laptops ab. So können Unfälle passieren! Sichern Sie Ihre Sachen!)

Organisieren Sie Ihr Projekt

Legen Sie einen allgemeinen Ordner für Ihre Geschichte an. Nennen wir ihn "Ashtown Fire Video Project" (oder wie auch immer Ihr
Vorfall genannt wurde). Achten Sie darauf, dass der Ordner so beschriftet ist, dass Sie sich später daran erinnern können.

Erstellen Sie innerhalb Ihres Ordners die folgenden Unterordner:

"Ashtown Interviews"
"Video vom Vorfall in Ashtown"
"Ashtown Vorfall Standfotos"
"Ashtown Incident Misc" (für Google Maps, Berichte und alles andere, was nützlich sein könnte)
"Ashtown Incident Project Files" (Hier werden Sie die Projektdateien aus Ihrer Bearbeitungssoftware speichern wollen.)

Videobearbeitungssoftware

Technisch gesehen kann Ihre Bearbeitung so einfach sein wie die Aufnahme eines Voice-Overs zu einer PowerPoint-Präsentation.

Da es sich jedoch um ein Video handelt, schlagen wir vor, eine Stufe höher zu gehen. Professionelle Videobearbeitungssoftware ist etwas teuer, aber Windows Movie Maker für PC oder iMovie für Mac sind überraschend leistungsstark.

Wenn Sie ein paar Hundert Euro ausgeben möchten, empfehlen wir Ihnen Sony Vegas, Adobe Premiere Elements oder Final Cut Pro X. Das leistungsstärkste Schnittprogramm ist heute wahrscheinlich die Adobe Creative Suite, die Sie auf Adobe.com monats- oder jahresweise mieten können. Das Mieten ist eine gute Option, wird aber mit der Zeit teuer.

Bei der schwedischen Agentur für zivile Notfälle haben wir Avid Media Composer verwendet. Diese erstklassige Bearbeitungssoftware ist großartig, wenn man ein paar Tausend Euro zur Verfügung hat, aber sie ist ein Overkill und hat auch eine gewisse Lernkurve.

Geben Sie Ihr Filmmaterial auf die gleiche Weise in das Programm ein, wie Sie es mit Ihren Heimvideos tun würden. Achten Sie besonders darauf, wie das Programm mit Fotos umgeht. Stellen Sie sicher, dass alle Proportionen stimmen.

Hören Sie sich nun alle Interviews an und beginnen Sie mit einem groben Schnitt auf der Zeitachse der Geschichte der einzelnen Personen. Schneiden Sie das ganze Vorgeplänkel heraus, lassen Sie Interviewteile weg, die nicht geklappt haben. Konzentrieren Sie sich auf die besten Antworten, aber bearbeiten Sie sie noch nicht und verschieben Sie sie nicht.

Fassen Sie alle Interviewantworten zusammen, Person für Person, und lassen Sie etwas Platz dazwischen.

Erstellen eines "Voice over"

Ein Voice-Over ist im Grunde die Stimme eines Erzählers (Sie oder jemand anderes, der eine klare, prägnante Sprechstimme hat), der die Lücken bei bestimmten Fakten oder Teilen der Geschichte füllt, die in Ihren Interviews nicht behandelt wurden.

Schreiben Sie einen kurzen Bericht über den Vorfall, so wie Sie ihn in einer ausführlichen Radiosendung hören würden.

Nehmen Sie Ihren Beitrag mit einem Smartphone oder einem USB-Mikrofon oder sogar mit Ihrer Videokamera auf. Legen Sie das Voice Over als Hintergrundgeschichte auf Ihrem Zeitstrahl ab und verwenden Sie es als Grundlage für Ihren Videobericht.

Schneiden Sie Ihr Voice Over in kleinere Stücke, so dass Sie es leicht auf Ihrem Zeitstrahl verschieben können.

Bauen Sie Ihre Geschichte auf

Bauen Sie nun Ihre Geschichte aus den verschiedenen Blockelementen auf, die Sie haben, und fügen Sie relevante Voice-over-Beiträge mit Interviewteilen zusammen, die zueinander passen.

Seien Sie darauf vorbereitet, den Sprecher zu ändern und neue Abschnitte neu aufzunehmen, während Sie Ihren Beitrag aufbauen.


Berichten Sie über Ihre Geschichte mit Bildern von dem Vorfall

An dieser Stelle wird Ihre Geschichte entweder richtig lebendig - oder sie beginnt zu zerfallen:-)

Beginnen Sie damit, Ihre Bilder von Video und Standbildern des Vorfalls über das zu legen, was in der Geschichte gesagt wird. Achten Sie darauf, Bilder auszuwählen, die das Gesagte illustrieren, und lassen Sie diese Bilder auf der Zeitachse zwischen 5 und 30 Sekunden pro Aufnahme oder Standbild.

Achten Sie darauf, dass Sie die sprechende Person mindestens einmal pro Abschnitt oder Thema zeigen. Scheuen Sie sich nicht, einen "sprechenden Kopf" unbedeckt zu lassen, wenn Sie Ihre B-Roll-Bilder zur Abdeckung des Voice-Overs benötigen. Lassen Sie das Voice-Over nicht schwarz oder unbedeckt. Wenn Sie nicht genügend Bilder haben, um Ihr Voice-Over abzudecken, ist es wahrscheinlich zu lang. Versuchen Sie, ihn kürzer zu schreiben, und nehmen Sie ihn neu auf.

Wenn Sie nun alle Teile der Interviews und des Voice-Overs chronologisch oder auf eine andere sinnvolle Weise geordnet haben und Ihre B-Roll-Bilder von der Veranstaltung durchgesehen haben, haben Sie Ihren ersten Entwurf fertig.

Versammeln Sie Ihre Leute, legen Sie die Show auf einen Projektor oder einen großen Fernsehbildschirm und lassen Sie alle sich hinsetzen
zu sehen.

Hören Sie zu, was die Leute sagen. Versuchen Sie, auch Leute einzuladen, die den Vorfall nicht kennen - hören Sie zu
was jede Person aus der Geschichte mitnimmt.

Machen Sie sich Notizen. Wenn dies Ihr erster Videobericht ist, wird es wahrscheinlich Teile geben, die für andere keinen Sinn ergeben - aber keine Sorge - alle Originalinterviews sind intakt, so dass Sie sie einfach neu schneiden können, bis Sie es richtig hinbekommen!

Dies ist das Ende von Teil 1 von "Learning to Tell your Lessons Learned on Video" - in einem zukünftigen Beitrag werden wir uns eingehender mit der Kunst und dem Handwerk der Erstellung eines großartigen Videoschnitts beschäftigen.

Denken Sie daran: Machen Sie sich keine Gedanken darüber, wie Sie es schick machen!

Wenn das Einzige, was Sie aus diesem Artikel mitnehmen, ist, dass Sie hinausgehen und eine Geschichte aus einem Anruf dokumentieren, dann ist das etwas, auf das wir alle stolz sein können!

Bei der Bearbeitung und dem Erzählen von Geschichten können wir Ihnen helfen, aber Sie müssen damit beginnen, Ihre wertvollen Geschichten auf Video aufzunehmen, sonst sind sie für immer verloren!

Seid vorsichtig da draußen - und danke fürs Teilen!