de
Select language
Opening of the seminar in Brussels Nov 9 - 2018.
09 Nov 2018

Die Eröffnung des Seminars: "Feuerwehr, Rettung und neue Herausforderungen" ist offiziell eröffnet

de
Select language

Michael Friedmann

Michael Friedmann was one of the speakers in the morning sessions, and he spoke about the latest development of Rosenbauer´s fully electric fire truck project.

Das Pullman Center in Brüssel war voll besetzt, als am Freitagmorgen das CTIF-Seminar "Fire, Rescue & New Challenges" eröffnet wurde.

Die Seminargäste wurden vom "Seminar-General", Major Tom Van Esbroeck, begrüßt, und die Eröffnungsrede wurde vom Generaldirektor der Abteilung für zivile Sicherheit des belgischen Innenministeriums, Jèrôme Glorie,gehalten .

Der Präsident des CTIF, Tore Eriksson, fuhr dann fort, einige Beispiele für neue Herausforderungen - Beinahe-Todesfälle für Ersthelfer - bei Feuerwehr und Rettung unter Einbeziehung von Elektro- und Hybridfahrzeugen zu zeigen.

Text, Fotos und Videos von CTIF Kommunikationskoordinator Björn Ulfsson

CTIF NEWS LOGO

Ivana speaking in Brussels.

Die erste Rednerin war Dr. Ivana Kruijff-Korbayová. (Foto oben) Ihr Vortrag handelte von ihrer Arbeit zur Erforschung der Mensch-Roboter-Teamarbeit und zur Entwicklung von Technologien für robotergestützte Katastrophenhilfe, insbesondere für USAR in Erdbebengebieten.

Dann folgte ein Vortrag des Seminarsponsors XVR über Brandbekämpfung Virtual Reality Training. Einen kurzen Ausschnitt der Vorführung der Ausrüstung und einer einsatzbereiten Rettungsdrohne sehen Sie im Video oben in diesem Artikel.

Mark Bokdam speaking about the Dutch Rescue Drone Program.

Mark Bokdam speaking about the Dutch Rescue Drone Program.

Die Vormittagssitzungen wurden nach der Pause mit einem Vortrag von Mark Bokdam, Leiter des niederländischen Rettungsdrohnenprogramms,fortgesetzt .

Die Sitzungen vor der Mittagspause wurden mit einem Vortrag von Michael Friedmann von Rosenbauer abgeschlossen, der über die neuesten Entwicklungen im Rahmen des Concept Fire Truck-Projekts, der Erfindung eines vollständig elektrischen Feuerwehrfahrzeugs,sprach .

Michael Friedmann

Nachfolgend die Eröffnungsrede des Generaldirektors der Abteilung für zivile Sicherheit des belgischen Innenministeriums, Jèrôme Glorie:

"Meine Damen und Herren, liebe Feuerwehrleute und Beamte,

es ist mir eine Ehre, heute dieses Seminar zu eröffnen, ein Seminar, das sich mit Innovation, Technologie und neuen Herausforderungen für Feuerwehr und Rettungswesen befasst.

Als Generaldirektor der Abteilung für zivile Sicherheit im belgischen Innenministerium liegt mir das Thema Innovation sehr am Herzen.

Innovation ist - in den meisten Fällen - eine gute Sache. Für die Feuerwehren und Rettungsdienste haben Innovationen im Laufe der Jahre sicherere Feuerlöschgeräte, bessere Löschmittel und neue Methoden zur Rettung von Opfern aus gefährlichen Situationen hervorgebracht.

Hier im belgischen Innenministerium haben wir vor kurzem in Such- und Rettungsdrohnen und auch in Einsatzroboter für die Aufklärung investiert, die Sie später in unserer sehr interessanten Vorführung während dieses zweitägigen Seminars sehen werden.

Innovation findet überall statt, nicht nur in der Feuerwehr und im Rettungswesen, und sie ist unvermeidlich - wir können sie nicht aufhalten, selbst wenn wir es wollten - es liegt in der menschlichen Natur, sich verbessern und weiterentwickeln zu wollen.

Innovation ist in der heutigen Zeit auch notwendig - der Klimawandel, unsere wachsende Weltbevölkerung, ein ständig steigender Energiebedarf - macht es für unser Überleben als Menschheit notwendig, immer wieder innovativ zu sein.

Wie Sie alle wissen, bringt Innovation jedoch auch neue Probleme mit sich - oder vielleicht sollte ich sie "Herausforderungen" nennen -, denn Ersthelfer sehen nie Probleme, sondern nur einen Weg nach vorn, sonst könnten Menschen sterben. Manchmal sterben viele Menschen, wenn bei Feuerwehr und Rettungsdienst Fehler gemacht werden.

Deshalb bemühen Sie sich immer so sehr, sie nicht zu machen!

Die Rettung von Opfern und der Schutz von Eigentum ist Ihre Berufung, das ist Ihre Aufgabe.

Aber was ist mit den Feuerwehrleuten selbst? - Könnte die Innovation Probleme und Herausforderungen für die First Responder mit sich bringen?

Nicht jeder weiß, dass ein Elektroauto ein viel größeres Feuer verursachen kann als ein herkömmliches Benzin- oder Dieselauto.

Nicht jeder weiß, dass ein Hybrid- oder Propanfahrzeug eine Explosion verursachen kann. Explosion - wie wir sie in diesem Video gesehen haben - Explosionen, die schlimmer sind als in Actionfilmen!

Die Öffentlichkeit wäre wahrscheinlich sehr erschrocken, wenn sie wüsste, dass ein Propangastank - wenn er sich bei einem Fahrzeugbrand erhitzt - wie eine Kanonenkugel wegschießen kann und direkt durch eine Wand gehenund mehrere Kilometer entfernt landen könnte.

Die Öffentlichkeit weiß auch nicht, dass ihre neuen umweltfreundlichen Autos für die Feuerwehrleute sehr gefährlich sein können, wenn sie nicht richtig als Elektroauto gekennzeichnet sind.

Wenn ein Feuerwehrmann nur einen Fehler macht und den Rahmen an der falschen Stelle durchschneidet, könnte er von einem Stromschlag mit sehr hoher Spannung getroffen werden. Stromschlag mit sehr hoher Spannung getroffen werden.

Wenn wir also über Innovation sprechen, möchte ich jeden auffordern, im gleichen Satz auch Folgendes zu erwähnen Bildung.

Denn mit neuer Technologie kommen auch neue Gefährdungen - nicht nur für die Öffentlichkeit, sondern auch für diejenigen, die uns allen dienen und beschützen.

Vor diesem Hintergrund bin ich heute besonders stolz darauf, dieses Seminar hier in Belgien zu eröffnen, wo so viel für die Innovation getan wurde, vor allem auf dem Gebiet der Neue Fahrzeuge und Befreiung von Opfernund noch stolzer bin ich darauf, dies in Zusammenarbeit mit dem CTIF - dem Internationalen Verband der Feuerwehren.

Mit diesen Worten verlasse ich Sie, und nun ist es mir eine Freude, Ihnen Herrn Tore Eriksson, Präsident des CTIF."

The Swedish CTIF Committé, Bo Andersson, Mona Hjortzberg and Tore Erriksson.

The CTIF President Tore Eriksson (Middle) was greeted by his Swedish colleagues in the Swedish CTIF Committé, Bo Andersson (MSB) and Mona Hjortzberg, Commission for Women in Fire & Rescue.