de
Select language
Forest fire in Värmland County, Sweden 2018
31 May 2018

Feuerwehrmann starb bei einem schwedischen Waldbrand nach dem glühend heißen Monat Mai

de
Select language

Bei der Bekämpfung eines Waldbrandes im Südwesten Schwedens ist in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) ein Feuerwehrmann von einer Klippe in den Tod gestürzt. "Es ist unglaublich tragisch. Über unserer Station schwebt eine große Wolke der Trauer, und wir sind alle sehr traurig über diesen Verlust", sagte Magnus Lundqvist, Rettungschef in der Gemeinde Munkfors, dem Schwedischen Fernsehen's Nachrichtensender.

 

Geschrieben von Bjorn Ulfsson / CTIF Informationskoordinator

Der Mai war ein ungewöhnlich heißer Monat für die Jahreszeit in Schweden, mit mehreren Wochen mit Temperaturen von fast 30 Grad Celsius. Da es in diesem Zeitraum nur sehr wenig geregnet hat, sind die schwedischen Wälder wieder einmal anfällig für Waldbrände.

Der erste Waldbrand der Saison ereignete sich in der vergangenen Woche in der Provinz Värmland und betraf die Wälder nordöstlich der Regionalhauptstadt Karlstad. Hunderte von Feuerwehrleuten bekämpften den Waldbrand, der vermutlich durch Funken aus der defekten Bremsanlage eines Güterzuges ausgelöst wurde.

 

Map of Munkfors area

 

Nur wenige Tage später wurde die Feuerwehr nördlich davon, in der Region Ransäter-Munkfors, zu einem weiteren Waldbrand gerufen. Der Anruf kam um 22:00 Uhr nachts, so dass die Teams das Feuer im Dunkeln bekämpfen mussten. (Da die berühmten "Weißen Nächte" im Hochsommer noch etwa einen Monat auf sich warten lassen.)

 

Mussten die Einsätze in der Dunkelheit beginnen
"Weniger als eine halbe Stunde vor Mitternacht erhielten wir einen Anruf von der Feuerwehr mit einer Nachricht über einen Unfall, bei dem ein Feuerwehrmann aus Munkfors leblos unter einer Bergklippe gefunden worden war", sagt Magnus Lundqvist, der diensthabende Rettungsleiter in Munkfors.

Der Feuerwehrmann wurde kurz vor Mitternacht in dem Gelände gefunden. Die Kollegen begannen mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung (Herzmassage) und führten diese fort, bis der Rettungshubschrauber eintraf und das medizinische Personal die Versorgung übernahm. Alle Die Wiederbelebungsversuche waren leider erfolglos, und der Feuerwehrmann starb noch vor Ort.

"Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen. Wir stellen nun Ressourcen zur Verfügung, um die Familie des Feuerwehrmanns und unsere Mitarbeiter bei diesem tragischen Ereignis zu unterstützen", so Nils Weslien, County Manager und Leiter des Rettungsdienstes, in einer Pressemitteilung.

Die Polizei wird Ermittlungen zu dem vermutlich vorsätzlich ausgelöstenWaldbrand aufnehmen .

"Äußerst tragisch"
Die Feuerwehr hielt am Donnerstagmorgen eine Pressekonferenz ab.
Feuerwehrchef und Kreisleiter Nils Weslien:

"Es ist kein schönes Gefühl, als Feuerwehrmann hier zu sein und heute diese Pressekonferenz abhalten zu müssen. Es ist ein tragischer Unfall, der einem unserer Feuerwehrleute passiert ist. Jetzt arbeiten wir daran, sowohl die Angehörigen als auch unsere Mitarbeiter in Sunne und Munkfors zu unterstützen.

"Wir werden uns am Nachmittag mit den betroffenen Mitarbeitern treffen und über das Geschehene sprechen", sagt Björn Johansson vom Rettungsdienst Karlstad.

Niemand weiß genau, wie der Unfall passiert ist, denn niemand hat gesehen, wie der Feuerwehrmann von der Klippe gestürzt ist.

Der verunglückte Feuerwehrmann wurde 1972 geboren und war seit fünf Jahren als freiwilliger Feuerwehrmann in der Gegend tätig.

 

Bildnachweis: Das Foto (oben) zeigt das Frühstadium der jüngsten Waldbrände in Schweden. Es wurde von einem Mitglied der Gemeinde aufgenommen und an die Medien in der Region weitergegeben.

Map of Europe