de
Select language
Photo by: The Port of Vancouver
19 Mar 2018

Feuerwehr verurteilt umstrittenes Kinder-Morgan-Rohölpipeline-Projekt im Zentrum von Vancouver, BC

de
Select language

Video:(CBC) Die erweiterte Rohölpipeline durch die Provinzen British Columbia und Alberta wird ihre Transportkapazität verdreifachen. Viele befürchten, dass dies zu katastrophalen Leckagen, Explosionen und giftigen Rohölbränden führen wird, ohne dass die Anwohner im Zentrum von Vancouver wirksam evakuiert werden können.

Protesters on Burnaby Mountain in Vancouver, BC, rally against the expansion of the tank farm project, with crude oil pipelines crossing Native Indian owned land through heavily populated ares of the city.  Photo by Wikipedia
Protesters on Burnaby Mountain in Vancouver, BC, rally against the expansion of the tank farm project, with crude oil pipelines crossing Native Indian owned land through heavily populated ares of the city.  Photo by Wikipedia

KANADA: In Vancouver, BC, entwickelt sich ein neuer "Standing Rock"-Konflikt, da sich Anwohner, indigene Gruppen und örtliche Feuerwehren gegen eine umstrittene Pipeline für Rohöl wehren, die durch dicht besiedelte Gebiete der Stadt verlegt werden soll. Am Wochenende soll es bei den eskalierenden Protestkundgebungen zu 28 Festnahmen gekommen sein.

Die Feuerwehr der Stadt Burnaby hat bereits 2015 einen vernichtenden Bericht über die Folgen möglicher Ölverschmutzungen und Rohölbrände in der Gegend verfasst, die noch tagelang andauern könnten, wie sie befürchten. Die Pipeline schneidet derzeit weite Teile der Bevölkerung von einer effizienten Evakuierung ab, darunter auch die Simon Fraser University mit Tausenden von Studenten, die potenziell gefährdet sind.

Angeblich verläuft die Pipeline auch unter mehreren anderen Schulen in der Gegend, was Anlass zur Sorge um die Sicherheit in vielen verschiedenen Bereichen gibt.

Burnaby ist eine der größten Gemeinden im Großraum Vancouver mit über 200 000 Einwohnern und Tausenden von Menschen, die zur Arbeit und zur Schule in die Stadt pendeln. Insgesamt leben in der Region Vancouver rund drei Millionen Menschen.

 This map shows how the pipelines runs through areas that are by now heavily populated by local residences, a large university and business. The Burnaby fire services fear a number of Worst-Case-Scenarios if the capacity of the crude oil pipeline is tripled according to plans. Illustration by the Western Canada Wilderness Committee

This map shows how the pipelines runs through areas that are by now heavily populated by local residences, a large university, industry and businesses. The Burnaby fire services fear a number of Worst-Case-Scenarios if the capacity of the crude oil pipeline is tripled according to plans. Illustration by the Western Canada Wilderness Committee
 

"Auf der Grundlage der Ergebnisse der Analyse ist das Burnaby Mountain Terminal nicht der geeignete Standort für die Erweiterung des Burnaby Mountain Terminals, da es aus Sicht der Notfall-/Brandbekämpfung erhebliche Einschränkungen mit sich bringt.
Dazu gehören unter anderem die Sicherheit der Feuerwehrleute und die Effektivität der Brandbekämpfung, die Eindämmung und das Löschen von Bränden, die Evakuierung der Mitarbeiter des Burnaby Mountain Terminals, die Evakuierung der angrenzenden Stadtteile sowie weiterer Gebiete, die von der Freisetzung schwefelhaltiger Gase und giftiger Rauchschwaden betroffen sind, und der Schutz der angrenzenden Grundstücke, einschließlich der Naturschutzgebiete", schreibt der stellvertretende Feuerwehrchef Chris Bowcock in dem Bericht. (Download des Originalberichts unten) in diesem Artikel.

Vorbereitung auf rechtliche Schritte - ein Preiskrieg um Treibstoff ist die Folge

Der Konflikt zwischen den beiden Provinzen Alberta und Britisch-Kolumbien hat zu einem Preiskrieg beim Benzin geführt: Da die ölproduzierende Provinz Alberta Vergeltung an Britisch-Kolumbien üben will, weil es sich dem Ausbau der Pipeline widersetzt, droht Alberta nun damit, die Öl- und Gaslieferungen an die Nachbarprovinz abzuschneiden, was den Benzinpreis auf nordeuropäisches Niveau in die Höhe schnellen lässt.

Rueben George, project manager of Sacred Trust, an initiative of the Tsleil-Waututh Nation mandated to stop the Kinder Morgan Trans Mountain pipeline and tanker project, holds a copy of Tsleil-Waututh's assessment of the Trans Mountain Pipeline project.
Rueben George, native Indian activist and project manager of Sacred Trust, an initiative of the Tsleil-Waututh Nation mandated to stop the Kinder Morgan Trans Mountain pipeline and tanker project, holds a copy of Tsleil-Waututh's assessment of the Trans Mountain Pipeline project.

Als die Stadt Vancouver und die Tsleil-Waututh, Squamish, und Coldwater First Nations (indianische Stämme in der Region) sich darauf vorbereiten, rechtlich gegen das Projekt vorzugehen, äußern Mitglieder von die Vereinigung für öffentliche Gesundheit von BC (PHABC) ihre Besorgnis über die gesundheitlichen Auswirkungen des Kinder Morgan Trans Mountain Pipeline Expansion (TMX)-Projekts zum Ausdruck bringen.

Mediziner befürchten, dass die Kanadier im Falle eines Lecks (die Wahrscheinlichkeit eines Ölteppichs wird auf 40 % geschätzt) die Kanadier Benzol, einem Karzinogen, für das keine sichere Expositionsgrenze bekannt ist, sowie anderen Chemikalien ausgesetzt wären, die krebserregend sind und/oder kardiovaskuläre, respiratorische oder neurologische Auswirkungen und/oder Auswirkungen auf die Fortpflanzung und Entwicklung haben.

Auch ohne einen Ölunfall sind gefährdete Bevölkerungsgruppen wie die Kinder, die in der Nähe des TMX leben, ein Grund zur Sorge. Ein Bericht aus Süd-Ost Texas Bei der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen den Konzentrationen von Benzol und Butadien in der Luft und der Häufigkeit von Krebserkrankungen bei Kindern wurden erhöhte Leukämieraten in den Gebieten mit den höchsten Konzentrationen dieser Chemikalien in der Luft festgestellt.

Sowohl Kinder als auch Erwachsene, die in der Nähe einiger der am besten untersuchten Ölverschmutzungen lebten und deren Lebensunterhalt oder Kontakt mit der Ölverschmutzung stark beeinträchtigt war, hatten ein erhöhtes Risiko für Angststörungen, posttraumatische Belastungsstörungen und Depressionen, die 1,5 bis 8 Jahre andauerten; bei indigenen Völkern und Frauen war die Wahrscheinlichkeit höher, dass Depression erleben.

Burnaby Mayor Derek Corrigan addresses the crowd, at the STOP KINDER MORGAN protest rally, on Burnaby Mountain Park.
Burnaby Mayor Derek Corrigan addresses the crowd, at the STOP KINDER MORGAN protest rally, on Burnaby Mountain Park.

Pipeline verläuft durch indianisches Land

Große Teile der Pipeline verlaufen durch Land, das indianischen Stämmen gehört, und sie sind der Ansicht, dass die Bundesregierung ihre Rechte verletzt hat, als sie dem Projekt zustimmte, indem sie es über ihre Köpfe hinweg genehmigte. Seit über einem Jahr unterstützen die Demonstranten die Forderungen der Indianer, das Projekt aus Umweltschutzgründen zu stoppen.

Die Demonstranten sind der Meinung, dass die Sicherheitsbilanz von Kinder-Morgan nicht beruhigend genug ist, und befürchten, dass der zunehmende Schiffsverkehr und die durch die Pipeline gepumpte Rohölmenge die Risiken weit über ein akzeptables Maß hinaus erhöhen werden.

Bis vor kurzem wurden die Proteste noch geduldet, doch am vergangenen Wochenende kam es zu ersten Festnahmen, als angeblich 28 Demonstranten von der örtlichen RCMP (Royal Canadian Mounted Police) festgenommen und vom Gelände entfernt wurden.

“Stand with Standing Rock” protest in San Francisco. Photo by Pax Ahimsa Gethen
“Stand with Standing Rock” protest in San Francisco. Photo by Pax Ahimsa Gethen

Ein neues "Standing Rock"? - Sowohl Ja als auch Nein

Die eskalierende Situation ähnelt nun immer mehr den Dakota Pipeline Access Protesten. Die Sache in Vancouver unterscheidet sich jedoch dadurch, dass nicht nur die Demonstranten für die Sache kämpfen, sondern dass sich zwei nationale Territorien in dieser Angelegenheit in einem wirtschaftlichen und politischen Krieg befinden und dass sich British Columbia auch offiziell gegen eine Entscheidung des Premierministers Justin Trudeau (Liberale) auf Bundesebene in dieser Angelegenheit wehrt.

Da die Provinz British Columbia seit der Wahl 2017 von einer linken Regierung (NDP, New Democratic Party) geführt wird, die ihr Engagement für die Umwelt unter Beweis stellen will, könnte das Ergebnis für die Demonstranten in Vancouver ganz anders ausfallen als für die in Standing Rock.

CTIF NEWS

Von Bjorn Ulfsson / CTIF NEWS