de
Select language
Water rescue on the City of McAllen
25 Jun 2018

Hunderte von Menschen nach schweren Regenfällen in Südtexas gerettet

de
Select language

Hunderte von Menschen mussten am Donnerstag letzter Woche vor den Überschwemmungen in Südtexas gerettet werden, wo die Regenfälle die ganze Woche über die Gemeinden durchnässt haben.

Bürgermeister Armando O'Caña sagte, allein in der Grenzstadt Mission seien rund 200 Menschen aus dem Wasser gerettet worden. Die Stadt McAllen und viele andere Gemeinden meldeten ebenfalls Hunderte von Wasserrettungen von Einwohnern aus ihren Gemeinden.

Der Leutnant des texanischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit, Johnny Hernandez, sagte, dass die Behörden manchmal Hubschrauber einsetzten, um Menschen zu retten.

"Während wir hier sprechen, führen wir immer noch lebensrettende Rettungsaktionen durch", sagte O'Caña am Donnerstagnachmittag.

Der Nationale Wetterdienst meldete, dass einige Gebiete in Südtexas in den letzten vier Tagen mehr als 38 Zentimeter Regen abbekommen haben.

Die Gewitter in Texas in der vergangenen Woche brachten auch heftige Regenfälle in der Gegend von Corpus Christi und Beaumont-Port Arthur, östlich von Houston - Gebiete, die vor weniger als einem Jahr von den Überschwemmungen desHurrikans Harveybetroffen waren.

Gouverneur Greg Abbott hat für sechs von den Überschwemmungen betroffene Bezirke den Katastrophenfall ausgerufen: Die Bezirke Cameron, Hidalgo und Willacy im äußersten Süden von Texas sowie die Bezirke Aransas, Nueces und San Patricio in der Region Corpus Christi.

Zu den Notunterkünften im äußersten Süden von Texas gehören drei, die vom Amerikanischen Roten Kreuz eingerichtet wurden und in denen am Mittwochabend mehr als 200 Menschen untergebracht waren, so eine Sprecherin des Roten Kreuzes.

McAllen - wo die First LadyMelania Trumpeinen unangekündigten Besuch in einer Einrichtung für Migrantenkinder abstattete - wurde am Donnerstag in einigen Gebieten wahrscheinlich von 18 bis 25 Zentimetern Regen getroffen, sagte Kevin Pagan, Koordinator des Notfallmanagements.

In mehreren anderen Teilen der USA kam es ebenfalls zu heftigen Regenfällen und Überschwemmungen.

In Montana führten die Regenfälle des vergangenen Wochenendes entlang der Rocky Mountain Front flussabwärts in Richtung Missouri River große Mengen Wasser in Bäche und Flüsse.

Die Überschwemmungen in Minnesota und South Dakota verursachten einige Straßensperrungen, darunter die kurzzeitige Sperrung der Interstate 90 in Minnesota. Der Argus Leader in South Dakota berichtete, dass eine Frau gerettet wurde, die mit ihrem Pickup östlich von Sioux Falls in den Fluten feststeckte.

Im Nordwesten von Iowa waren mehrere Straßen überflutet und der Iowa Highway 60 in der Gegend von Ashton überflutet, so dass der Verkehr umgeleitet werden musste.

Foto und Video (oben) von der Stadt McAllen, einer der Gemeinden, die von den Regenfällen und Überschwemmungen in Südtexas schwer getroffen wurden.