de
Select language
Venezuelan Police
01 Apr 2018

Fünf Polizisten wegen Brandkatastrophe in venezolanischem Gefängnis verhaftet

de
Select language

Fünf Polizeibeamte wurden festgenommen, die im Verdacht stehen, für den katastrophalen Brand in einer Polizeistation in Venezuela in der vergangenen Woche verantwortlich zu sein.

Das Chaos brach aus, als am Donnerstag dieser Woche bei einem Aufstand in der überfüllten Haftanstalt im Norden Venezu elas ein Feuer ausbrach. 68 Menschen starben bei dem Brand.

Die Information, dass fünf Polizeibeamte verdächtigt werden, für die Katastrophe verantwortlich zu sein, stammt vom Staatsanwalt Tarek William Saab, der keine weiteren Details preisgibt.

Eine Witwe beschuldigt die Polizei, Gas freigesetzt zu haben, das das Feuer in den überfüllten Zellen ausbreitete.

Die Tragödie in Valencia, der drittgrößten Stadt des Landes, ist eine der schlimmsten in Venezuelas Gefängnissen und Haftanstalten. Der Brand hat zu landesweiten Protesten und offiziellen Verurteilungen durch die UNO geführt.

Saab, ein enger Verbündeter des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro, hat versprochen, dass der Brand untersucht wird und dass "die Verantwortlichen ohne Ausnahme bestraft werden".

Die Regierung von Venzuela erklärte am Freitag, dass die Familien der Opfer entschädigt werden sollten, ohne jedoch die Höhe der Entschädigung zu nennen. Nach Angaben der Behörden kamen bei dem Brand 66 Häftlinge und zwei Besucherinnen ums Leben.

Die Opposition macht für die Tragödie die Unfähigkeit Maduros verantwortlich, die gesetzlosen Gefängnisse des Landes zu reformieren, in denen die Häftlinge oft Waffen tragen und von der Zelle aus weiter Verbrechen begehen können.

Die Polizei im Bundesstaat Carabobo hat sich noch nicht zu den Verhaftungen geäußert.

Die venezolanischen Gefängnisse sind stark überfüllt, was dazu geführt hat, dass Häftlinge auf Polizeistationen inhaftiert werden, wo oft fünfmal so viele Häftlinge untergebracht sind, wie die Zellen eigentlich aufnehmen können.