Mercedes fire truck
29 Apr 2019

History Commission: The Definition of a Firefighting Museum

History
Communication Group
Fire & Rescue World News

History and Museum Commission: Definition of a FIREFIGHTER MUSEUM

Including the subcategories

- Show collection with museum lining up

- Permanent Collection

- Showroom

- Traditional room / showcases

- Archive / Depot

Important changes to previous versions

 

As of 07.2019

The text was written a bit more customized and understandable.

New is in the subcategory

"Show collection with museum lining up ".

In terms of its collection concept, its objects and the structure of its presentation, the Show collection with museum lining up goes beyond the profile of a pure exhibition collection or permanent exhibition.

In most cases, these are honorary or part-time managed institutions, to which the fulfillment of the criteria of a fire brigade museum is a credible, comprehensible and continuously pursued concern.

Some areas of the requirement profile for a fire brigade museum are already fulfilled, others are implemented, and others are planned for the medium to long term. However, the latter are not feasible under the prevailing conditions at the time of certification in the foreseeable future. There must be a concept whose implementation chances do not appear to be completely unrealistic from the outset, according to human judgment.

 

The requirements by a fire brigade museum must be met by about two-thirds.

Innovations or changes:

The name for the "jurors" has been changed, as this term is not widely known.

New would be: "Certification Officer"

The CTIF Commission History entrusts these with the task. It should be people who are involved in the firefighter history and have an experience in museum work.

 

The chair of the "History Commission" may appoint a specialist to direct this group. This specialist does not have to be a member of the "History Commission".

There are always two persons responsible for the certification. The certificated persons may not be in close proximity to the museum. One of them should not be from the state in which the museum is located.

If a museum already has a national certificate from a recognized institution, such as: Museumsbund, ICOM, or a similar assessment, this will be taken into account in the assessment. The certification is carried out in a simplified form in this case. This has the advantage of saving costs for the applicant.

In the

"Assessment and classification of historic fire engine vehicles"

was textually adapted.

A major change occurred at the points given for age.

Based on experience, the score for the age of 10 per decade had to be changed to 1 per decade.

It has happened that vehicles got a gold plaque solely on basis of the age, although the mechanical state was very poor. This must be prevented.

 

Vorbemerkungen Bedeutung von Geschichte und Tradition Nur wer seine Wurzeln kennt, kann die gegenwärtige Situation verstehen und Perspektiven für die künftige Entwicklung finden – das gilt auch für die Feuerwehr. Naturgemäß hat bei dieser das Hauptaugenmerk dem aktuellen Einsatzgeschehen, der Ausbildung und den Einsatzgeräten zu gelten. Jede Feuerwehr, aber auch Feuerwehrverbände, die daneben in irgendeiner Form die eigene Entstehung und Entwicklung bis in die Gegenwart dokumentieren und zeigen können, sind zu beglückwünschen. Geschichtsdarstellung und Traditionspflege in Verbindung mit der modernen Einsatztechnik ergeben ein öffentlichkeitswirksames „Schaufenster“. Es ist für jede Feuerwehrgeneration eine sinnvolle Aufgabe, technisch überholte Gegenstände und Geräte als materielles Gedächtnis der Feuerwehrgeschichte zu erhalten und aufzubewahren. Ein Feuerwehrmuseum ist eine Einrichtung, welche die Bedeutung und Leistung der Feuerwehr in Vergangenheit und Gegenwart darstellt, in dem Bewusstsein, dass die organisierte Hilfeleistung, erwachsen aus dem Willen, dem Nächsten in der Not beizustehen, eine wesentliche Voraussetzung für das Zusammenleben von Menschen in der Gemeinschaft bildet. In den letzten zwei Jahrzehnten explodierte die Zahl der Museumsgründungen. Daneben existieren zahlreiche Sammlungen sowie eine Fülle von temporären Großausstellungen. Und alle diese Einrichtungen kämpfen um finanzielle und mediale Unterstützung sowie um das wichtigste Gut und dem „Gradmesser“ des Erfolgs: die Besucheranzahl. Auch die Feuerwehrmuseen und Sammlungen bilden hier keine Ausnahme und müssen versuchen, im gesättigten Kulturmarkt ihre Stellung zu behaupten. Qualität ist dabei das oberste Prinzip und im Zeitalter der virtuellen Animationen und Megaspektakel reicht eine Qualitätvolle Sammlung allein nicht aus. Es braucht ebenso eine Qualitätvolle Präsentation und Vermittlung sowie eine Qualitätvolle Vermarktung. Die Zertifizierung durch das CTIF soll ein Qualitätsmerkmal sein und dadurch auch eine Hilfestellung in der „Vermarktung“ des Museums. Zertifizierte Museen oder Schausammlungen sollten einen besonderen Stellenwert haben und werden auf der Homepage des CTIF aufgelistet. Die Zertifizierung ist ein öffentlicher Nachweis, dass das Museum eine Veranttwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernimmt, das Besucher eine qualitätsvolle Präsentation und ein Mindestniveau an Serviceleistungen erwarten können und das Museum, sein Träger und seine Mitarbeiter die „ethnischen Richtlinien für Museen“ anerkennen. Definition Feuerwehrmuseum und Sammlungen 2019-07 © Peter Schmid Seite 2 Der Begriff „Museum“ ist, mit anderer Bedeutung, schon seit der Antike gebräuchlich: in Griechenland war „mouseion“ ein Ort der Besinnung, eine philosophische Institution oder ein Tempel der Muse. In der Römerzeit wurde mit „museum“ ein Ort der philosophischen Diskussion bezeichnet. Erst im Gefolge der Aufklärung, häufig im Zusammenhang mit der Gründung von wissenschaftlichen Gesellschaften, entstanden um 1700 erstmals Museen, die nicht nur für einen ausgewählten Personenkreis zugänglich waren, sondern der gesamten Öffentlichkeit dienten. Der Name „MUSEUM“ ist leider nicht geschützt und so kann eigentlich jeder der eine Sammlung besitzt und diese zeigt sich mit dem Namen Museum schmücken. Die umfassendste und international anerkannte Definition des Museums stammt von „International Council of Museums“ - ICOM - (Satzungen, angenommen von der 11. Generalversammlung in Kopenhagen, 14. Juni 1974, in der Fassung vom 4. November 1986, Artikel 3 und 4): „Ein Museum ist eine gemeinnützige ständige Einrichtung, die der Gesellschaft und ihrer Entwicklung dient, der Öffentlichkeit zugänglich ist und materielle Zeugnisse des Menschen und seiner Umwelt für Studien-, Bildungs- und Unterhaltungszwecke sammelt, bewart, erforscht, vermittelt und ausstellt.