de
Select language
Photo: Paul Grimwood, EuroFirefighter.com
28 Mar 2018

Unterbelüftete Brände - eine gefährlichere Umgebung für die Brandbekämpfung

de
Select language

Video: (Oben) Eine Lebensschutzstrategie, VEIS (Vent-Enter-Isolate-Search) genannt, kann sowohl für personell gut ausgestattete als auch für personell begrenzte Feuerwehren geeignet sein. Wenn VEIS effektiv eingesetzt wird, hat diese Strategie ein mittleres Risiko/einen hohen Nutzen.

Bei Brandabschnitten wird die Übergangsphase zwischen einem brennstoff- und lüftungsgesteuerten Feuer in der Regel als "Flashover" bezeichnet. Ein unterbelüfteter Brand kann als ein Brand definiert werden, bei dem die Brandentwicklung durch einen Mangel an Luftzufuhr eingeschränkt wurde und sich eine Ansammlung leicht entzündlicher Gase in einem geschlossenen Brandabschnitt gebildet hat.

 

Paul GrimwoodAus dem Buch EuroFirefighter 2: Fire Engineer's Manual, von der britischen Feuerwehrlegende Paul Grimwood. Das Buch, das über diesen Link bestellt werden kann Link bestellt werden kann, richtet sich auch an Feuerwehringenieure, Architekten, Bauaufsichtsbeamte und Studenten, die Informationen über den Zugang zur Brandbekämpfung, Rauchschutzsysteme und praktische Branddynamik suchen. Die Tantiemen des Autors werden gespendet zugunsten der Katie Piper Burns Stiftung.

In Francais HIER

In Italiano HIER

 

LESEN Sie mehr über Brandverhalten auf CTIF.org hier

Die Gefahren, die mit Bränden in unterbelüfteten Gebäuden verbunden sind, nehmen zu, da Brandlasten mit einem erhöhten Kohlenwasserstoffanteil (Kunststoff) in Kombination mit modernen energieeffizienten Konstruktionen zu außergewöhnlich gefährlichen Arbeitsumgebungen für Feuerwehrleute führen.

Es ist eine Tatsache,dass sich die Zahl der Todesopfer unter den Feuerwehrleuten im Vereinigten Königreich im Verhältnis zur Zahl der Gebäudebrändeseit 2005 fast verdoppelt hat. Der Zusammenhang zwischen unterbelüfteten Bränden und der taktischen Belüftung durch die Feuerwehr erfordert weitaus mehr Aufmerksamkeit, wenn diese Todesopfer eingedämmt werden sollen.

 

  • Brennstoffgesteuertes Feuer - viel Luft vorhanden
  • Belüftungsgesteuertes Feuer - begrenzte Luftverfügbarkeit
  • Unterbelüftetes (nicht belüftetes) Feuer - fast keine Luft verfügbar

 

Warum sollten Sie lüften?

Bei jedem Brand sollten Sie zunächst die Luftströmungswege kontrollieren, soweit dies möglich ist. Das bedeutet, dass offene Zugangstüren möglicherweise teilweise geschlossen werden müssen, um zu verhindern, dass Luft einströmt und das Feuer nährt, während wir unseren Einsatz mit geladenen Schlauchleitungen vorbereiten. 1987 wurde die taktische Belüftungsstrategie von Paul Grimwood als Kompromiss zwischen den amerikanischen und britischen Belüftungsansätzen vorgeschlagen und wie folgt definiert:

"Taktische Ventilation ist die Eindämmung oder Belüftung Die taktische Belüftung ist die Eindämmungs- oder Entlüftungsmaßnahme der Feuerwehr, die dazu dient, die Kontrolle über den Brand von Anfang an zu übernehmen, um einen taktischen Vorteil bei der Brandbekämpfung in Innenräumen zu erlangen".

Bei diesem Ansatz wurde anerkannt, dass in einigen Fällen das taktische Schaffen von Öffnungen im brennenden Gebäude eindeutige Vorteile bietet, dass aber in vielen anderen Situationen die Gefahr besteht, dass das Schaffen solcher Öffnungen ohne Ziel, ohne Präzision und Timing, die Situation für die Gebäudebewohner verschlimmert. Dies wurde besonders deutlich, wenn die Feuerwehrleute das Gebäude besetzt hielten.

Um zu verstehen, wann, wo, warum und wie Gebäude bei Bränden zu belüften sind, bedarf es eines Bewusstseins und der Kenntnis der praktischen Branddynamik. Außerdem muss man vor Ort wissen, wo sich das Feuer befindet und wo sich die Bewohner/Feuerwehrleute aufhalten könnten. Es erfordert ein Verständnis der Strömungswege (im Vereinigten Königreich früher als 'air-tracks' bezeichnet).

In EuroFirefighter-1 (2008) habe ich auf S. 78 einen wichtigen Leitfaden wiederholt, der der Erforschung des Fließweges um einige Jahrzehnte vorausgegangen ist. Es handelt sich um eine Grundregel, die viele zu vergessen scheinen. Entlüften Sie nicht in Situationen, in denen sich die Innenraumbesatzung zwischen dem Feuer und der von Ihnen geschaffenen Entlüftungsöffnung befindet. Wenn die Einsatzkräfte beispielsweise einen Kellerbrand bekämpfen, können alle Öffnungen, die Sie hinter und über ihnen machen, um den Rauch abzulassen, buchstäblich dazu führen, dass der neu geschaffene Strömungsweg intensive Flammen oder heißen Rauch direkt zu ihnen "zieht".

 

Todesfälle bei Feuerwehrleuten durch Strömungswege

Eine Überprüfung der Berichte über tödliche Feuerwehreinsätze im Vereinigten Königreich und in den USA in den letzten 15 Jahren zeigt mehrere Vorfälle, bei denen Feuerwehrleute ums Leben kamen, weil sie sich zwischen dem Feuer und der geschaffenen Entlüftungsöffnung befanden oder weil die geschaffene Entlüftungsöffnung höher lag als der Standort der Feuerwehrleute (wodurch das Feuer zu ihnen gezogen wurde).

Gelegentlich kam es zu Umkehrungen der Strömungswege, da sich die Druckunterschiede im Inneren gegenseitig ausglichen, wenn die Entlüftungsöffnungen zu klein waren. In anderen Situationen führte die Entlüftung von Brandgebäuden durch die Einsatzleitung dazu, dass sich das Feuer so weit ausbreitete, dass die Bedingungen für die Feuerwehrleute unhaltbar wurden, was zu Hitzeeinwirkungen auf den Körper führte, so dass die Feuerwehrleute beim Versuch, das Gebäude zu verlassen, falsche Entscheidungen trafen und dabei verloren gingen und eingeklemmt wurden.

Im Vereinigten Königreich gab es drei tödliche Brände, bei denen es zu taktischen Entlüftungsmaßnahmen kam, bei denen die Feuerwehrleute zwischen dem Feuer und der Entlüftungsöffnung standen. Es gab weitere tödliche Vorfälle, bei denen taktische Entlüftungsmaßnahmen das Feuer so weit vergrößerten, dass die Feuerwehrleute orientierungslos wurden und sich einklemmten.

In den USA gab es mehrere Vorfälle, bei denen Feuerwehrleute von der Leeseite des brennenden Gebäudes aus vorgingen, was dazu führte, dass sie von einem windgetriebenen Feuer eingeschlossen und getötet wurden, während die Fenster auf der anderen Seite des Gebäudes durch die Hitze versagten. In anderen Fällen rückten die Feuerwehrleute von der Vorderseite in das Obergeschoss eines zweigeschossigen Gebäudes vor, was dazu führte, dass der Brand durch ungünstige Strömungsverhältnisse direkt auf sie zusteuerte.

In jedem dieser Fälle wurden die Feuerwehrleute von Strömungsumkehrungen überrascht, die dazu führten, dass sich das Feuer auf ihre Eintrittsstelle zurückbewegte und durch die Belüftungsmaßnahmen unhaltbare Zustände verursachte.

 

Wann ist die taktische Belüftung eines Brandes sinnvoll?

In einigen gut ausgerüsteten Großstadtfeuerwehren mit ausreichender oder hoher Personalstärke kann ein im Voraus geplantes Verfahren zur vertikalen Belüftung von Brandgebäuden nach strengen Protokollen bei bestimmten Gebäudetypen von Vorteil sein. Die Belüftung des Daches durch Schächte, Luken oder Türen kann sehr nützlich sein, nachdem das Feuer unter Kontrolle ist.

Das Durchtrennen von Dächern mit Motorsägen ist ein risikoreicher Einsatz, der den Verlust von Menschenleben bei der Feuerwehr eher erhöht als verhindert, und erfordert sehr erfahrene Feuerwehrleute und fundierte Kenntnisse der Dachkonstruktion. Die Wahrscheinlichkeit, dass ältere Dächer im Laufe der Jahrzehnte umgestaltet und saniert wurden, bedeutet, dass Dacharbeiten noch gefährlicher werden.

Die horizontale Belüftung ist eine Strategie, die selbst für die am schlechtesten ausgerüsteten Feuerwehren machbar ist, aber auch hier sind ein Bewusstsein für die praktische Branddynamik und ein kluger Feuerwehrkommandant/Feuerwehrmann unerlässlich. Bevor horizontale Öffnungen geschaffen werden, sollten die Kommandanten/Feuerwehrleute die folgenden Überlegungen anstellen:

 

  • Sie müssen eine klare Absicht oder ein klares Ziel vor Augen haben.
  • Sie müssen auf der Grundlage einer klaren Anweisung handeln
  • Wissen, wo das Feuer ist und wo sich die Feuerwehrleute befinden
  • Sie müssen wissen, woher der Wind weht und wie er sich auf eventuelle Öffnungen auswirkt.
  • Ein Wind von hinten, der auf eine offene Eingangstür trifft, ist wie ein PPV-Luftstrom - müssen wir einen Auslass schaffen oder müssen wir die Tür schließen?
  • Belüften Sie nur unter Berücksichtigung der Anweisungen und Rückmeldungen ALLER Feuerwehrleute im Inneren!
  • Berücksichtigen Sie alle wahrscheinlichen Auswirkungen auf die Brandintensität und wie sich dies auf die Feuerwehrleute und die Bewohner auswirken kann, die sich möglicherweise an verschiedenen Stellen im Gebäude befinden.
  • Prüfen Sie, ob das Wasser effektiv auf das Feuer einwirkt.
  • Richten Sie die Einlass- und Auslassöffnungen aus und stellen Sie sicher, dass die Auslassöffnung im Allgemeinen größer oder gleich der Einlassöffnung ist und dass die Auslassöffnungen höher als die Einlassöffnungen sind.
  • Am wichtigsten ist, dass Sie nicht entlüften, wenn sich Feuerwehrleute zwischen dem Feuer und der geplanten Entlüftung befinden könnten.
  • Berücksichtigen Sie die Dichte der Brandlast und den Zugang zu ihr für Löschzwecke - eine sehr dichte Brandlast kann heftiger brennen, wenn mehr Luft sie erreicht
  • Teilen Sie allen Bereichen mit, was in Bezug auf den Standort der Entlüftung geschehen soll.

 

In den späten 1980er Jahren plädierte Paul Grimwood in einer Reihe von Artikeln für eine Überprüfung der Belüftungstaktik im Vereinigten Königreich, was zu einem von der Regierung geförderten Bericht von Adrian Hay (1994) führte, der sich mit der Belüftung durch Feuerwehrleute befasste. In diesem Bericht führte der Autor Grimwoods Begriff "Tactical Ventilation" (taktische Belüftung) ein, versäumte es jedoch, den Begriff korrekt zu definieren und sprach nicht von Taktiken zur Isolierung des Feuers und der Kontrolle des Luftstroms, der dem Feuer zugeführt wird (Grimwood 1987). Er kam dann zu dem Schluss, dass ein US-amerikanischer Ansatz zur Belüftung von Brandgebäuden durch britische Feuerwehrleute durchaus von Vorteil sein könnte, was jedoch noch weiter untersucht werden müsste. Paul Grimwood mahnte in dem Interview, das Adrian Hay 1994 mit ihm führte, zur Vorsicht, und dies wurde in dem Dokument wie folgt wiedergegeben

 

  • "Herr Grimwood wies zunächst auf die grundlegenden Unterschiede zwischen dem amerikanischen und dem britischen Ansatz bei der Brandbekämpfung hin. Seiner Erfahrung nach sind US-amerikanische Feuerwehrleute in Bezug auf die von ihnen angewandten Taktiken und ihre mentale Einstellung sowohl praktisch als auch psychologisch stärker der aggressiven Brandbekämpfung verpflichtet als ihre britischen Kollegen. Er gab jedoch zu bedenken, dass dieser Ansatz sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Er brachte den grundlegenden Unterschied in der Strategie auf den Punkt, indem er erklärte, dass die US-Feuerwehren nach einem Teamsystem organisiert sind, um in den frühen Stadien eines Brandes nach Problemen zu suchen [proaktiv], während die britischen Feuerwehrleute auf Probleme reagieren, sobald sie auftreten [reaktiv]. In Bezug auf die taktische Belüftung ist er der Meinung, dass die US-Feuerwehrleute zu einer Überbelüftung neigen, d. h. sie belüften Strukturen manchmal unnötigerweise, nur weil es die gängige Praxis ist (diese Behauptung wurde von US-Feuerwehrleuten, die im Laufe dieser Untersuchung kontaktiert wurden, entschieden zurückgewiesen). Er ist jedoch auch der Meinung, dass die Feuerwehr des Vereinigten Königreichs dazu neigt, zu wenig zu lüften, und zwar im gegenteiligen Extrem. Er kann sich an keinen Brand erinnern, bei dem die britische Feuerwehr die Belüftung als frühe Taktik eingesetzt hat, kann aber viele Beispiele nennen, bei denen das Unterlassen der Belüftung zu unnötigen Brandschäden und sogar zum Totalverlust eines Gebäudes geführt hat. Er ist der Meinung, dass das richtige Gleichgewicht bei der Taktik irgendwo zwischen den beiden Extremen liegt. Herr Grimwood hob hervor vier wesentliche Voraussetzungen Jeder Versuch, ein Gebäude zu belüften, muss mit dem Innenangriff koordiniert werden, und dies erfordert eine gute Kommunikation zwischen den verschiedenen Teams und dem Einsatzleiter. Öffnungen in der Gebäudestruktur müssen präzise ausgeführt werden, um sicherzustellen, dass sie keine Brandausbreitung verursachen. Die Auswirkungen der Belüftung müssen vorhergesehen werden, damit alle Ergebnisse vorbereitet und die Risiken abgedeckt werden können. Es wurde über die Unterschiede in der Personalstärke und Ausrüstung zwischen den Feuerwehren in den USA und im Vereinigten Königreich gesprochen. Herr Grimwood merkte an, dass die Personalstärke in den USA im Allgemeinen höher sei als im Vereinigten Königreich und dass eine Aufstockung der Zahl der anwesenden Feuerwehrleute in Betracht gezogen werden müsse, wenn man im Vereinigten Königreich zur Belüftung übergehen wolle. Noch wichtiger sei jedoch, dass mehr Hubarbeitsbühnen und mehr Schneidgeräte zur Verfügung gestellt werden müssten. Abschließend wies Herr Grimwood auf die Taktik des Nebelangriffs hin, die seiner Meinung nach die Feuerwehrtaktik der Zukunft sei. Er warf die Frage auf, ob die Feuerwehren des Vereinigten Königreichs in die Belüftung eingeführt werden sollten, bevor sie die Vorteile des offensiven Nebelangriffs besser kennenlernen. Er wies darauf hin, dass letztere Taktik leichter einzuführen sei und in belüfteten Räumen effektiv funktioniere. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Herr Grimwood einen sehr nützlichen Beitrag zu den praktischen Aspekten von Lüftungseinsätzen und den wichtigen Unterschieden zwischen den Feuerwehren im Vereinigten Königreich und in den USA geleistet hat. Sein Buch enthält eine Reihe von Fallstudien, die helfen, ein Verständnis für die Vor- und Nachteile der Belüftung zu entwickeln.

 

Adrian Hay 1994

Goldene Regeln der taktischen Belüftung

 

  1. Beginnen Sie mit einer Standardposition, in der Sie die Struktur abriegeln und die Zugänge schließen, bis Sie einsatzbereit sind.
  2. Jede Tür ist ein Belüftungspunkt! Überlegen Sie, ob durch das Schließen der Eingangstür das Wachstum und die Intensivierung des Feuers gestoppt oder drastisch reduziert werden kann.
  3. Schaffen Sie niemals eine Öffnung, durch die die Feuerwehrleute zwischen das Feuer und die Belüftungsöffnung geraten oder durch die der Strömungsweg in ihre Richtung umgekehrt wird.
  4. Entlüften Sie niemals auf der Luvseite des Gebäudes, wenn sich Feuerwehrleute oder Bewohner auf der Leeseite aufhalten können.
  5. Der Entlüftungsauslass sollte im Allgemeinen gleich groß oder größer als der Entlüftungseinlass sein.
  6. Bei der Entlüftung eines Gebäudes mit dichter Brandlast ist zu bedenken, dass die Temperaturen für die Feuerwehrleute unerträglich werden können, da sie nicht in der Lage sind, einen Innenangriff über einen angemessenen Zeitraum aufrechtzuerhalten.
  7. Ziehen Sie einen Überdruckangriff (PPA) in Betracht, bevor Sie das Gebäude betreten, und nehmen Sie sich 30-60 Sekunden Zeit, um die Auswirkungen auf Feuer und Rauch zu beobachten.

 

Vent-Enter-Isolate-Search (VEIS)

Eine Strategie zum Schutz von Menschenleben, die als VEIS bezeichnet wird, kann sowohl für personell gut ausgestattete als auch für personell begrenzte Feuerwehren angepasst werden. Bei bekannter, wahrscheinlicher oder bestätigter Einklemmung von Personen in einem Raum, der von außen leicht zu erreichen ist, sollte ein VEIS-Einsatz die folgenden Maßnahmen umfassen, auch in Situationen, in denen noch kein Brandangriff erfolgt:

 

  • Schließen Sie alle Zugangstüren zum Gebäude, um die Brandentwicklung zu verlangsamen.
  • Lokalisieren Sie den Zielraum und stellen Sie eine Leiter für den Zugang auf
  • Fühlen Sie das Fenster auf Hitze und beobachten Sie Rauch oder ölige Ablagerungen auf dem Glas, die auf einen hohen Hitzestand im Raum und einen unterbelüfteten Strömungsweg hindeuten - prüfen Sie zuerst andere Optionen
  • Falls das Fenster geschlossen ist, schaffen Sie eine Öffnung, die groß genug ist, damit ein Feuerwehrmann den Raum so schnell wie möglich betreten kann.
  • Vor dem Betreten des Raums kurz eine Wärmebildaufnahme durchführen und diese dann an den zweiten Feuerwehrmann an der Spitze der Leiter weitergeben
  • Beim Betreten des Raums zur Durchsuchung ist es vorrangig, die Zimmertür zu schließen, um Schutz zu erhalten, noch bevor versucht wird, eine Person aus dem Raum zu holen
  • Erwägen Sie die Mitnahme einer 5-Meter-Leine/eines Seils von der Spitze der Leiter aus in den Raum, um bei starkem Rauch das Fenster wieder zu finden.
  • Wenn sich das Feuer im Raum selbst befindet, sollten Sie eine Schlauchleitung in diese Öffnung legen oder übergangsweise Wasser anwenden.
  • Der zweite Feuerwehrmann sollte sich an der Spitze der Leiter aufstellen, um bei Bedarf zu helfen.
  • Suchen Sie nicht über den Zielraum hinaus und betreten Sie nicht den Flur, sondern wiederholen Sie VEIS von außen für andere Räume, falls erforderlich
  • Bevor die Zimmertür geschlossen wird, um den Brand einzudämmen, sollte ein kurzer Blick über den Raum hinaus und in den Flur geworfen werden, um zu sehen, ob sich Personen auf dem Boden befinden.

 

HIER ist ein nützliches Video von VEIS in Aktion

Wenn VEIS effektiv eingesetzt wird, hat diese Strategie ein mittleres Risiko/einen hohen Nutzen - denken Sie an Brände, an denen Sie teilgenommen haben und bei denen diese Strategie zu einem besseren Ergebnis für die Insassen geführt hätte.

Der Einsatz von VEIS erfordert große Sorgfalt und wird oft als "letztes Mittel" betrachtet. In der Tat kann es sein, dass sich der eintretende Feuerwehrmann direkt in den Austrittspunkt eines gefährlichen Strömungsweges begibt. Ziehen Sie zunächst alle anderen Optionen in Betracht. Es kann sicherer und effektiver sein, einen der folgenden Ansätze anzuwenden, bevor man auf VEIS zurückgreift:

1. Den Brand zuerst bekämpfen - dies kann mehr Leben retten, selbst wenn man von außen arbeitet oder Wasser (oder CAFS) aus dem Tankvorrat verwendet

2. Isolieren Sie das Feuer beim Betreten des Erdgeschosses, indem Sie die Türen schließen oder eine Schlauchleitung zum Schutz des Fluchtweges (an der Treppe) verlegen, bevor Sie den Bereich oberhalb des Brandes absuchen.

3. Koordinieren Sie Suche und Löschung gemeinsam, wenn die Personalausstattung ausreichend ist.

Paul Grimwood 2017